1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Realschülerin Heiligenhaus feiern Schul-Abschied

Abschluss in Corona-Zeiten : Realschüler feiern Schul-Abschied

Die Abschlussfeier der vier zehnten Klassen fiel wegen der Corona-Krise diesmal minimalistisch aus. Immerhin durften die Absolventen eine Begleitperson mitbringen. Die Sitzordnung war vorgeschrieben.

(RP) Die Abschlussfeier der vier 10. Klassen der Realschule Heiligenhaus fand diesmal unter ungewöhnlichen Bedingungen statt.  Veranstaltungsort war die Aula der Schule unter Beachtung der vorgegebenen Sicherheitsvorkehrungen. Es gab zwar keine traditionellen Zeremonien und keine Abschlussfeier, aber die Absolventen waren nach langer Zeit wieder als Klasse zusammen und durften auch eine Begleitperson mitnehmen. Alles war sehr minimalistisch gehalten und Markierungen zeigten die vorher geplanten Sitzordnungen.

Mit den Worten „Das letzte Mal guten Morgen“, eröffnete Konrektor Bernd Volkhausen seine Rede und erinnerte die Absolventen an ein eingeübtes Ritual. Er lenkte den Blick, trotz der Ausnahmesituation, auf die Besonderheit dieser Abschlussklasse als Corona- Generation, die eine Zeitgeschichte erlebt. Das Leitbild der Schule „Hinhören – Mitgehen – Handeln“ griff Volkhausen als Beispiel für verschiedene Lebenssituationen auf und gab es den Absolventen als Weisheit mit auf den Weg.

Im Anschluss übernahmen jeweils die beiden Klassenlehrer das Wort und trösteten die Absolventen mit aufbauenden Worten. „Wir sitzen hier zusammen, was vor ein paar Wochen undenkbar gewesen ist“, stellte Dr. Ulrike Klausmeyer-Witte fest und Kerstin Enzweiler gab mit ihren Worten „Ihr seid mir ans Herz gewachsen, vielleicht arrangieren wir im Nachhinein ein Treffen“,  einen kleinen Lichtblick.

Über das Smartboard liefen Präsentationen mit Bildern als Rückblick aus den vergangenen Jahren und es wurden schöne gemeinsame Erinnerungen wachgerufen oder Erlebnisse aus den Ausflügen erzählt.

Der nächste Programmpunkt war die Zeugnisübergabe und daraufhin fand die Ehrung der Klassenbesten und der Schüler mit dem größten sozialen Engagement statt. Am Ende erhielten alle Absolventen verschiedene Präsente von ihren Klassenlehrern, wie ein Fotobuch, Blumen oder eine persönlich gestaltete CD als Erinnerung an die Schulzeit. Auch die Klassenlehrer wurden liebevoll beschenkt. Das i-Tüpfelchen war der Besuch von der verabschiedeten Konrektorin Elisabeth Lux, die viele Absolventen noch aus dem Fachunterricht kannten.

Das Schlusswort übernahm nochmal Volkhausen und beendete die außergewöhnliche Abschlussfeier mit den Worten „Wir haben das Beste daraus gemacht, nun macht ihr das Beste aus Eurem Leben!“.