1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Razzia auf Shisha-Bars, Kioske und Cafés in Heiligenhaus

Polizei, Zoll, Ordnungsamt : Razzia in Shisha-Bars, Kiosks und Cafés in Heiligenhaus

Für Polizei, Zoll und Ordnungsamt war es bereits der dritte Schwerpunkteinsatz in der Stadt in diesem Jahr. Fazit: Es gab diesmal deutlich weniger Verstöße gegen Ordnungs- und Strafrecht zu ahnden.

Beteiligt am Einsatz am späten Samstagabend waren die Kreispolizei Mettmann, das Hauptzollamt Düsseldorf sowie das Ordnungsamt der Stadt Heiligenhaus. Kontrolliert wurden mehrere Gaststätten, Spielhallen, Shisha-Bars, Kioske und Cafés in der Innenstadt. Es war nach ähnlichen Kontrollen im März und Juli bereits der dritte Einsatz im Rahmen der landesweiten "Null-Toleranz-Strategie gegen Clan-Kriminalität" in Heiligenhaus im Jahr 2019.

Diesmal wurden bei dem Kooperationseinsatz insgesamt 17 Objekte in Heiligenhaus überprüft. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei in der Nacht auf der Hauptstraße, der Hunsrückstraße sowie der Höseler Straße. Ebenso kontrolliert wurden Objekte an der Wülfrather Straße, dem Kirchlatz sowie dem Höseler Platz.Im Vergleich zu vorhergehenden Einsätzen auch in anderen Städten im Kreis Mettmann stellten die Behörden dieses Mal deutlich weniger ordnungs- oder gar strafrechtliche Verstöße fest. Die Behörden werten dies als Zeichen, dass die bisherigen Kontrollen Wirkung gezeigt haben.

  • Kreis Mettmann : Polizei durchsucht Shisha-Bars
  • Zollbeamte waren in Hilden Schwarzarbeit auf
    Hilden : Zoll und Polizei kontrollieren Shisha-Bars
  • Bars und Spielhallen waren unter anderem
    Heiligenhaus/Velbert : Wieder Razzia in Shisha-Bars

Das sind die Ergebnisse im Einzelnen, nach Polizeiangaben:

Die Polizei kontrollierte zwischen 20 und 23.30 Uhr insgesamt 120 Personen in und rund um die überprüften Objekte. Die Personenkontrollen verliefen ohne Zwischenfälle und besondere Feststellungen. In einem Café an der Hauptstraße ergab sich für das Hauptzollamt Düsseldorf jedoch der Verdacht der Schwarzarbeit. Dazu wurde seitens der Polizei ein Bericht als Grundlage für weitere Ermittlungen durch den Zoll gefertigt.

Das Ordnungsamt der Stadt Heiligenhaus stellte im Laufe des Einsatzes insgesamt zehn Ordnungswidrigkeiten fest - unter anderem wegen Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz, die Spielverordnung oder das Gaststättengesetz. Zudem wurden zwei Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen wegen baurechtlicher Verstöße geschrieben.

Unterstützt wurden die Behörden bei ihrem Einsatz erneut von Experten eines Herstellers von Geldspielautomaten. Diese stellten in einer Spielhalle am Kirchplatz zwei illegale betriebene Geldspielautomaten fest. Auch in einem Café an der Hauptstraße wurden die Experten fündig - auch hier hatte der Betreiber einen illegal betriebenen Geldspielautomaten im Einsatz. Das Ordnungsamt der Stadt Heiligenhaus versiegelte die drei Automaten und fertigte die dazugehörigen Anzeigen an.

Die bei dem gemeinsamen Einsatz gewonnenen Erkenntnisse werden nun weiter zusammengetragen und dienen insbesondere der Polizei dabei, die bisher erkannten Strukturen in und rund um die überprüften Orte weiter aufzuhellen. Ein weiteres Ziel - insbesondere der Polizei - war es, durch erhöhte Polizeipräsenz in den Objekten und deren Umfeld das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken.