1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratinger Wochenmarkt bald wieder wie gewohnt

Ratingen : Marktbeschicker ziehen wieder zurück

Ab Donnerstag kommender Woche soll der Ratinger Wochenmarkt wieder sein gewohntes Bild haben. Voraussetzung ist, dass die Inzidenz weiter unter 35 bleibt und die Innengastronomie wieder öffnen darf.

Des einen Freud ist des anderen Leid. So lässt sich kurz und knapp die Situation auf dem Ratinger Wochenmarkt in der vergangenen Woche beschreiben. Auf Antrag der Ratingen Marketing, die den heimischen Gastronomen nach vielen Monaten der Schließung unter die Arme greifen wollte, prüfte das Ordnungsamt der Stadt die Möglichkeiten. Nachdem das Land NRW grünes Licht für die Öffnung der Außengastronomie gab, ging alles ganz schnell. Kurzfristig wurde an der Minoritenstraße eine Stromversorgung geschaffen und mobile Markthändler erhielten Post von der Stadt, in der sie über eine Neuorganisation des Wochenmarktes unterrichtet wurden. In der Folge zogen einige Marktbeschicker mit ihren Ständen in die Lintorfer Straße und die Minoritenstraße um. Im Gegenzug konnten die Gastronomen rund um die Kirche St. Peter und Paul den Platz auch an den drei Wochenmarkttagen für die Außengastronomie nutzen.

Bei den Händlern stieß das Projekt auf wenig Gegenliebe. Sie fürchteten Umsatzeinbußen. Die Gastronomen indes waren dankbar für die Möglichkeit, zusätzliche Einnahmen generieren zu können. Gemeinsam teilten sie die Kritik, die Maßnahme sei zu kurzfristig und unzureichend kommuniziert worden.

  • Am Freitag dürfen Wirte die Innengastronomie
    Jetzt ist es offiziell : Lockerungen im Kreis Mettmann treten am Freitag in Kraft
  • In Schleswig-Holstein wird ab Montag wieder
    Corona-Pandemie : Urlaub in Deutschland – das gilt in den Bundesländern
  • Ordnungsamt und Polizei kontrollieren die Einhaltung
    Schwimmbad, Schulen, Gastronomie : Diese Corona-Regeln gelten im Kreis Mettmann

Im Bezirksausschuss Mitte am Dienstagabend forderten CDU- und SPD-Fraktion nun, die Stadt Ratingen auf, die Maßnahme zu erläutern. Gerold Fahr, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion berichtet: „Für die Zeit, in der die Gastronomie nur eine Außenbewirtung öffnen kann, hatte das Ratinger Marketing zusammen mit der Stadtverwaltung einige Flächen auf dem Marktplatz bereitgestellt. Wenige Marktbeschicker wurden in Richtung Rathaus umgelenkt.“

Egon Schuster, Kommunikationsreferent der Stadt, bestätigt: „Sobald die Innengastronomie wieder öffnen darf, ziehen die Marktbeschicker wieder an ihre angestammten Plätze.“ Vorbehaltlich einer Inzidenz, die das zulässt. Diese sei derzeit nicht zu 100 Prozent vorherzusagen. Bleibt es beim aktuellen Trend, darf die Innengastronomie ab Freitag, 11. Juni, mit Test wieder öffnen.

„Aus der Kritik, der Vorlauf sei für Markthändler und Gastronomen zu kurz gewesen, haben wir unsere Schlüsse gezogen“, so Schuster. Beide Parteien sollen zeitnah informiert werden. Angedacht ist, dass die Marktbeschicker ab kommenden Donnerstag wieder auf den Marktplatz zurückkehren.

Nina Bauer von Ratingen Marketing zeigt sich auf Nachfrage von der Rückabwicklung der Maßnahme überrascht.