Schul-Kino-Wochen in Ratingen Kino bietet Unterricht vor der Leinwand

Ratingen · Das Ratinger Kino beteiligt sich an den Schul-Kino-Wochen, die vom 30. Mai bis 15. Juni stattfinden. Gezeigt werden Filme, die gesellschaftspolitische Themen aufgreifen.

 Der Film „Belfast“ über Unruhen in Nordirland erhielt sieben Oscar-Nominierungen.

Der Film „Belfast“ über Unruhen in Nordirland erhielt sieben Oscar-Nominierungen.

Foto: dpa/Rob Youngson

() In rund 100 nordrhein-westfälischen Kinos geht es mit 100 Filmen und zahlreichen Sonderveranstaltungen um das Thema „Zusammen leben, sehen, lernen.“ Der Schwerpunkt liegt auf Filmen zu gesellschaftlichen Themen, insbesondere zu klimarelevanten Aspekten und nachhaltiger Lebensweise. Das Schulministerium empfiehlt gemeinsame Besuche von kulturell anspruchsvollen Filmen in Kinos ausdrücklich als „gleichwertigen Unterricht“.

In Ratingen werden insgesamt sieben Filme für unterschiedliche Altersklassen gezeigt. Vorschulkinder erleben das Schicksal von „Lauras Stern“, der von Heimweh geplagt wird. Laura fällt es schwer, den Stern loszulassen und anzuerkennen, dass sein Platz nicht an ihrer Seite ist.

In der Geschichte über die erste Begegnung zwischen dem Sioux-Jungen Yakari und dem Pferd Kleiner Donner geht es um Freundschaft, Freiheit und Natur (Vorschule bis vierte Klasse)

„Jim Knopf und die Wilde 13“ klärt auf abenteuerlichen Wegen die Frage nach der Herkunft des kleinen Jim, der einst in einem Binsenkörbchen ohne Eltern in Lummerland landete (zweite bis sechste Klasse).

„Morgen gehört uns“ ist ein Film über Jugendliche, die sich in verschiedenen Ländern auf unterschiedliche Weise für Gerechtigkeit, Umwelt und die Gestaltung der Welt von morgen einsetzen (ab vierte Klasse).

Der neunjährige Buddy lebt in Nordirland als im August 1969 die Hölle losbricht. Barrikaden werden errichtet, englische Soldaten zum Schutz der Bewohner abbestellt. In „Belfast“ erzählt er die Geschehnisse aus seiner Sicht (ab achte Klasse).

In „Gott, du kannst ein Arsch sein“ bricht Steffis Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie nur noch wenige Monate zu leben hat. Steffi stürzt sich kurzerhand in ein Abenteuer (ab achte Klasse).

Der Film „The Cleaners“ enthüllt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila. Billige Arbeitskräfte versuchen, das Internet sauber zu halten, indem sie unerwünschte Inhalte löschen. Der Film stellt gesellschaftspolitische Fragen nach Meinungsfreiheit, Zensur sowie Macht und Verantwortung von Social-Media-Konzernen (ab elfte Klasse).

Die Anmeldung zur 15. Ausgabe der Schul-Kino-Wochen NRW ist ab sofort im Internet möglich. Dort finden sich alle Infos zum Filmprogramm, mit Bezügen zu verschiedensten Unterrichtsthemen sowie kostenlosem pädagogischem Begleitmaterial zu allen Filmen. 

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort