Ratinger Jonges feiern am Dicken Turm

Ratingen : Jonges feiern am Dicken Turm

Am Samstag gab es Führungen und viel Musik.

(RP) Wenn die Jonges zum Turmfest einladen, dann können die Besucher auch einen Blick in das alte Gemäuer werfen. Gute Unterhaltung, Leckereien vom Grill, kühle Getränke und ein buntes Musikprogramm hatte der Heimatverein Ratinger Jonges bei seinem traditionellen Turmfest am Dicken Turm am Samstag ebenfalls aufgefahren.

Für das Unterhaltungsangebot sorgten unter anderem das Jugendblasorchester der Städtischen Musikschule und DJ „Hai Life“. Während des Festes bestand auch Gelegenheit zur Besichtigung des Dicken Turmes, Mitglieder des Mundartkreises erzählten außerdem Dönekes auf Platt. Bei einer Versteigerung zugunsten der Lebenshilfe kamen verschiedene Ratingen-Devotionalien aus dem Jonges-Fundus unter den Hammer.

Der Dicke Turm wurde im 15. Jahrhundert errichtet und ist der mächtigste der ehemals 15 Wachttürme. Er ist 13 Meter hoch, seine Mauern sind mehr als drei Meter dick. Nach der Sanierung in den Jahren 2007 bis 2009 durch die Jonges dient er dem Heimatverein als Stammsitz, bleibt aber als offenes Baudenkmal Bürgern nach Absprache zugänglich.

Mehr von RP ONLINE