Ratinger Fachklinik informiert über moderne Endoprothetik.

Gesundheit : Neue Hüfte ohne großen Schnitt

Ratinger Fachklinik informiert über moderne Endoprothetik.

(RP) Die Zeit der großen Schnitte ist vorbei, beim Einsetzen von künstlichen Hüften oder Kniegelenken setzen Operateure vermehrt auf sanfte, minimal-invasive Methoden. Der Vorteil: Bei der minimal-invasiven Endoprothetik werden die Muskeln nur beiseite gedrückt und nicht, wie bei anderen Verfahren, durchtrennt oder abgelöst. Die Muskulatur bleibt deshalb weitgehend unbeschädigt, die Patienten werden bei der Operation weniger belastet.

Über die moderne minimal-invasive Endoprothetik an Hüfte und Knie spricht Dr. Arik Drebes, der Leiter des Departments Endoprothetik an der Fachklinik 360°, am 23. Mai , 17 Uhr, im Vortragsraum „Altes Labor“ in der Fachklinik  an der Rosenstraße 2. „Der Patient kann direkt nach der Operation voll belastet werden, die Physiotherapie startet ab dem ersten Tag nach der Operation“, beschreibt Dr. Drebes die Abläufe, „im Normalfall ist der Patient nach sieben bis zehn Tagen wieder zuhause oder geht direkt in die Reha.“

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung, die im Vortragsraum der Fachklinik stattfindet, ist frei, um eine verbindliche Anmeldung wird bis spätestens zum 23. Mai, 12 Uhr, gebeten: per E-Mail an veranstaltungen@med360grad.de, telefonisch unter 0234/32 56 506 oder per Kontaktformular unter www.med360grad.de/fuer-patienten/veranstaltungen.

Die minimal-invasive Endoprothetik, also die in der schonenden Methode beim Einsetzen des künstlichen Gelenkersatzes, gehört zu den Schwerpunkten der Arbeit von Dr. Drebes in der Fachklinik 360°. „Wichtig ist, dass der Patient möglichst schnell wieder schmerzfrei in die Bewegung kommt“, erklärt er.

Inwieweit ein künstlicher Gelenkersatz dem einzelnen Patienten überhaupt hilft, hängt von seiner individuellen Situation ab. „Das oberste Kriterium unserer Arbeit ist, dass der Patient von seinen Schmerzen befreit wird“, sagt Dr. Drebes, „und einen möglichst großen Teil seiner früheren Mobilität zurückgewinnt.“ Infos: www.med360grad.de.