Ratingen: Wieder Preise fürs Ratinger Kino

Kultur : Stars loben Ratinger Kino

Kino 1&2 in Ratingen wurde beim Filmforum erneut ausgezeichnet.

(RP) Zum 29. Mal wurde der Kinoprogrammpreis NRW verliehen. In jedem Jahr im Herbst zeichnet die Film- und Medienstiftung NRW Kinos aus, die im Vorjahr durch ein besonderes Programm, ihre Auswahl an deutschen und europäischen Filmen sowie an Kinder- und Jugendfilmen überzeugen konnten. Wieder mal unter den Preisträgern: Margarete Papenhoff und Gabriele Rosslenbroich. Traditionell wurden die Preise von den Stars übergeben, die in den Kinos über die Leinwand flimmern. Sie sind die „Paten“ der Kino. Die Ratinger Kino-Betreiberinnen „sonnten“ sich so unter anderem mit Detlev Buck aus „Lindenberg. Mach’ Dein Ding!“ im Blitzlichtgewitter, das diesmal vor allem ihnen galt.

Auf diesem Wege revanchieren sich prominente „Paten“ für das Engagement der Kinobetreiber. Gleichzeitig brachten sie Ausschnitte ihrer aktuellen Filme mit und gaben so einen Ausblick auf das kommende Kinoprogramm.

In diesem Jahr verteilten sich die Preise in einer Gesamthöhe von 450.000 Euro auf insgesamt 65 Filmtheater aus 39 Städten Nordrhein-Westfalens. Spitzenpreise gingen das Kino in der Brotfabrik Bonn (17.000 Euro), Filmpalette Köln (16.000 Euro) und Endstation Bochum (15.000 Euro). Für Kino 1&2 in Ratingen gab es in den Kategorien Programm sowie Kinder- und Jugendprogramm jeweils 3.000 Euro. Das Ratinger Kino ist in der Vergangenheit immer wieder für sein anspruchsvolle Programm ausgezeichnet worden.

„Ein herzlicher Dank an die Kinobetreiberinnen und Kinobetreiber aus NRW, die ihre Kinos mit ihren besonderen Programmen zu einem einzigartigen Kulturort machen! Wir freuen uns, mit unseren Prämien eine der vielfältigsten und lebendigsten Kinolandschaften in ganz Deutschland zu unterstützen und zu festigen“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.

Infos gibt es unter www.filmstiftung.de.

Mehr von RP ONLINE