Ratingen: Verletzte Frau an Straße gefunden - schwebt weiter in Lebensgefahr

Ratinger Polizei sichert Spuren : Im Wald gefundene Frau schwebt weiter in Lebensgefahr

Eine in Ratingen verletzt am Straßenrand gefundene 44-Jährige schwebt weiter in Lebensgefahr. Ihr Zustand sei immer noch kritisch. Die Polizei sichert nun Spuren und sucht Zeugen.

Sie habe deshalb nicht befragt werden können, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Frau aus Oberhausen war am Montagmorgen an einer Bundesstraße in einem Wald entdeckt worden.

Die Verletzungen an Kopf und Körper deuteten auf einen Zusammenstoß mit einem noch unbekannten Fahrzeug hin, hieß es. Auch die Angehörigen könnten sich aber nicht erklären, warum sie sich gegen 5.50 Uhr auf dem dunklen Straßenabschnitt zwischen Hösel, Essen und Breitscheid aufgehalten habe, erklärten die Ermittler. Die Frau wird in einer Spezialklinik behandelt.

Die Polizei hatte am Montag die vielbefahrene Straße zur Spurensuche weiträumig abgesperrt und suchte nach Zeugen. Am Dienstagmorgen waren Beamte erneut an der Fundstelle und hielten Autos an, um möglicherweise regelmäßig vorbeifahrende Pendler zu ihren Beobachtungen zu befragen.

Diverse Spuren am Fundort der Verletzten wurden gesichert und befinden sich in der Auswertung, so die Ermittlungskommission (EK) Sondert. Erste Ergebnisse dieser Befragungen fließen in die weiteren Ermittlungen ein.

Die polizeilichen Ermittlungen zum Fall gehen intensiv weiter. Dabei hoffen die Ermittler auch auf Infos aus der Bevölkerung: Hinweise nehmen die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 9981 6210, und auch der polizeiliche Notruf 110, weiterhin jederzeit entgegen.

(kle)