Die Stadt leert sich : Ratingen steht (fast) still

Seitdem die meisten Geschäfte in der Ratinger Innenstadt geschlossen haben sind dort immer weniger Menschen unterwegs. Die Außengastronomie rund um den Marktplatz ist eingestellt, bevor sie richtig begonnen hat. Stühle und Tische sind vor den Lokalen gestapelt. Die Spielplätze sind mit Flatterband abgeriegelt, um jedem zu signalisieren, dass dort Spiel- und Versammlungsverbot herrscht. Und selbst der Verkehr auf den Straßen ist deutlich weniger geworden. Am Nachmittag gegen 17 Uhr war die Düsseldorfer Straße so leer, wie sie die Ratinger wohl kaum jemals gesehen haben. In den geschlossenen Läden hängen Zettel in den Schaufenstern, dass nun erst einmal auf unbestimmte Zeit geschlossen ist. Die Stadt steht fast still – und das sollten die eingeleiteten Maßnahmen auch bewirken.