1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Restaurant-Inhaber vom Cedric‘s verlangt keine drei Euro mehr

Nach heftiger Kritik : Ratinger Gastronom nimmt Drei-Euro-Regelung zurück

Ein Restaurant-Besitzer hatte von seinen Gästen wegen steigender Kosten einen pauschalen Betrag von drei Euro verlangt. Das sorgte für große Aufregung und eine tagelange Debatte.

Horst Ingendorn, Inhaber des Restaurants Cedric‘s an der Brachter Straße, hatte nach der exklusiven RP-Berichterstattung bundesweit Schlagzeilen gemacht. Grund: Er verlangte von seinen Gästen wegen steigender Kosten einen pauschalen Beitrag von drei Euro. Das sorgte für große Aufregung und eine tagelange Debatte.

Im RP-Gespräch betonte er, dass er diese Übergangslösung wieder abgeschafft hat. „Diese Regelung hatte so lange Bestand, bis unsere neuen Speisekarten mit aktuellen Preiserhöhungen gedruckt waren“, erläuterte Ingendorn, der betonte, dass er nicht von jedem Gast diesen Kostenbeitrag kassieren wollte.

Ingendorn versicherte: „Wer zum Beispiel nur auf ein Bier vorbeikam, der musste die drei Euro nicht zahlen. Und Kinder waren von dieser Regelung sowieso ausgenommen.“ Er zeigte sich überrascht, welche Dimensionen die Debatte um die Drei-Euro-Regelung angenommen hat. Auf der Homepage des Restaurants ist der Hinweis auf die Regelung mittlerweile verschwunden. Er hätte es gerne vermieden, die steigenden Kosten auf seine Gäste umzulegen. Doch da die Einkaufspreise so enorm gestiegen sind, sei ihm kein anderer Weg geblieben. Schließlich würde Fleisch zwischen 30 und 50 Prozent mehr kosten, Gemüse 30 Prozent mehr.