Ratingen: Ratinger Familien sparen erfolgreich Strom und Heizenergie

Wirtschaft : Familien wollen Sparmeister werden

Sieben Familien sind gegeneinander angetreten. Bis zu 40 Prozent Einsparungen sind möglich.

(RP) Vor einem halben Jahr fand der offizielle Start für sieben Familien bei der Ratinger Energiesparmeisterschaft statt. Die Aktion wird von der Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW in Ratingen und dem Klimaschutzmanagement der Stadt Ratingen organisiert und wird durch die Stadtwerke Ratingen und die Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert (HRV) unterstützt. Sieben Familien treten ein Jahr lang in den Disziplinen „Strom sparen“ und „Heizenergie sparen“ an und können schon deutliche Erfolge vorzeigen. Zeit für eine erste Halbzeitbilanz.

Bei allen Familien fanden Energieberatungen mit Thermokamera, Heizungscheck mit Tipps zur Optimierung der Heizung und Basischecks zur Kontrolle des Stromverbrauchs statt.

Sechs Teilnehmer haben schon deutlich mehr eingespart als erwartet: „Eine Familie hat im ersten Halbjahr ihren Heiz- und Warmwasserenergiebedarf um fast 40 Prozent reduziert, aber auch fünf weitere Familien liegen zwischen vier und 19 Prozent Einsparung. Damit haben sie unsere Erwartungen schon deutlich übertroffen“, berichtet Energieberaterin Susanne Berger.

Die Maßnahmen umfassen beispielsweise Rohrleitungsdämmung warmwasserführender Leitungen in unbeheizten Räumen (mit denen sich rund 14 Euro pro Jahr und Meter sparen lassen), den Einbau digitaler Heizthermostate und Optimierung der Heizkennlinie des Heizungskessels.

Gute Effekte zeigen aber auch einfache Verhaltensänderungen, wie das konsequente Schließen von Zimmertüren zwischen unterschiedlich beheizten Räumen, die Reduzierung der Raumtemperatur bis zur Wohlfühlgrenze, das kurze Querlüften von maximal zwei Minuten in der Heizsaison und kürzeres Duschen.

Im Strombereich haben die Familien Energie eingespart durch den Austausch von Halogenlampen gegen LEDs, den Austausch stromfressender Umwälzpumpen und die Reduzierung der Raumtemperatur bei elektrischen Heizungen. Hier liegen die Einsparungen bei bis zu elf Prozent.

Im Juni besuchten die Teilnehmerfamilien ein Ratinger Ehepaar mit eigener Solarstromanlage auf dem Dach und Elektroauto, welches mit dem Strom vom Dach aufgeladen wird. Hier konnten die Erfahrungen aus erster Hand vermittelt werden, während die Kinder im Garten mit dem Team der Verbraucherzentrale Solarautos basteln konnten.

Die Energiesparmeisterschaft läuft noch bis Februar 2020. In den kommenden Monaten werden die Teilnehmer weiter um Strom- und Heizenergieeinsparungen wetteifern.

Bei der Eröffnungsveranstaltung der Energiesparmeisterschaft in Ratingen war auch Stadtkämmerer Martin Gentzsch dabei. Foto: RP/VZ NRW

Zum Abschluss der Energiesparmeisterschaft werden sie dann im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung mit einer Urkundenverleihung und Preisvergabe für ihr Engagement im Klimaschutz geehrt.

Mehr von RP ONLINE