Ratingen-Lintorf: Post schließt Im Kreuzfeld, Kiosk an der Speestraße übernimmt

Lintorf bekommt eine neue Poststelle an der Speestraß : Lintorf bekommt eine neue Post-Filiale

Immer wieder kam es in den alten Geschäftsräumen auf der Straße Im Kreuzfeld zu Einschränkungen der Öffnungszeiten. Nun macht dieser Standort sogar dicht, doch es wird einen Ersatz geben.

Nach Schließung der ungeliebten Postfiliale an der Straße Im Kreuzfeld müssen die Lintorfer künftig nicht auf ihre Postdienstleistungen verzichten. Ab dem 2. November können sie in der neuen Postfiliale Lintorfs auf der Speestraße neben Kioskprodukten auch Briefmarken kaufen, Briefe, Postkarten und Einschreiben versenden, Pakete verschicken oder abholen oder sich über nationale und internationale Postprodukte und -dienstleistungen beraten lassen.

Denn Cevdet Candan wird die neue Postagentur übernehmen. Unbekannt ist der in Tiefenbroich lebende Familienvater in Lintorf nicht. Nur wenige Meter von der künftigen Postagentur entfernt, auf der anderen Straßenseite, verkauft der sympathische Geschäftsmann bereits seit rund vier Jahren Zeitungen, Tabakwaren und Rheinbahnfahrkarten.

Auch eine Lottoannahmestelle und die Dienste eines DHL-Paketshops bietet er an. Dass der Kiosk bei den Kunden gut ankommt, beweist die große Zahl von Stammkunden, die er im Laufe der Zeit gewinnen konnte.

„Es war für uns wie ein Sechser im Lotto, als wir im Juli erfuhren, dass wir die neue Filiale übernehmen können“, sagte Candans Frau Gülcan. Sie wird, obwohl sie in Düsseldorf einen eigenen Kiosk hat, auch in Lintorf bei ihrem Mann mit aushelfen, weil dann unter anderem so langsam das Weihnachtsgeschäft beginnt.

Schon als die ersten Schließungsabsichten bekannt wurden, hatte Candan bei der Post sein Interesse an einer Übernahme bekundet. Er erhielt zunächst einmal eine Absage, weil ein anderer die Zusage bekommen hatte, dann klappte es doch. Die Erweiterung des Geschäftsbetriebes erforderte allerdings eine Vergrößerung des Ladenlokales.

Zufällig werden genau zu diesem Zeitpunkt passende Räumlichkeiten im Obst- und Gemüseladen Rotermund frei. Anfang Oktober wird Candan mit den Renovierungsarbeiten dort beginnen.

Die Regale und Sicherheitsvorkehrungen, die für die Brief- und Paketdienstleistungen erforderlich sind, wird die Post übernehmen, Verkaufstheke und Regale für den Kioskbetrieb sind dann Sache der Candans. Und bevor am Tag nach Allerheiligen die neue Filiale zum ersten Mal für die Kunden öffnet, wird Candan noch ein Seminar besuchen, um mit den Postprodukten vertraut gemacht zu werden.

In der vergangenen Woche hatte die CDU Lintorf/Breitscheid ihn und seine Frau zu ihrem monatlichen Stammtisch in den Bürgershof eingeladen, damit interessierte Bürgen aus erster Hand Details zu dem Vorhaben erfahren konnten, so zum Beispiel, dass die Postbankdienstleistungen nicht mit übernommen werden.

Auch die Postfächer werden in der neuen Filiale wahrscheinlich nicht wieder aufgebaut. Vor der Tür wird ein Briefkasten aufgestellt.

Die Frage, die die Stammtischbesucher aber am meisten beschäftigte, war, ob es bei Candans auch so lange Kundenschlangen geben werde wie derzeit in der Postfiliale. „Ich glaube nicht, da wir durchgehend von morgens bis abends geöffnet haben werden und auch samstags bis zum frühen Nachmittag. Da wird sich der Kundenandrang mehr verteilen“, hofft der künftige Betreiber der Postagentur.

Die langen Wartezeiten am Schalter sind den Postkunden schon lange ein Dorn im Auge. „Gerade letzte Woche standen die Kunden wieder bis nach draußen. Ich brauchte gut eine halbe Stunde, bis ich mein Paket abholen konnte“, sagte Eveline Lörks, Stammkundin in Candans Kiosk.

Auch die Lokalpolitiker freut es, dass die Postdienstleistungen in Lintorf erhalten bleiben. „Denn solch ein Ladenlokal ist neben dem eigentlichen Geschäftsbetrieb auch ein wichtiger Sammelpunkt für Dorfgespräche“, meinte CDU-Ortsverbandsvorsitzender und Ratsherr Oliver Thrun.