Ratingen: Leseabend mit Anselm Oelze

Ratingen : Ratinger Leseabend mit Anselm Oelze

Mit seinem Debüt-Roman schafft der Autor ein Denkmal für die Außenseiter der Geschichte.

(RP) Warum sind die Dinge so, wie sie sind? Und könnten sie nicht auch ganz anders sein? Die Geschichte der Wissenschaften, die der Forscher und Entdecker ist oft genug auch eine der Gescheiterten, der zu spät Gekommenen, der Vergessenen. Anselm Oelze erzählt in seinem Roman „Wallace“ eine dieser Geschichten, die des Naturforschers Alfred Russel Wallace, dessen Name, wenn die Dinge denn nicht so gekommen wären, wie sie es sind, den von Charles Darwin eventuell überstrahlt hätte.

Frühjahr 1858: Ein Brief verlässt eine kleine Insel in den Molukken. Sein Ziel ist Südengland, sein Inhalt: ein Aufsatz über den Ursprung der Arten. Kaum ein Jahr später sorgt die Schrift für Aufsehen und wird bekannt als Theorie der Evolution. Doch nicht der Verfasser des Briefes, der Artensammler Alfred Russel Wallace, erntet den Ruhm dafür, sondern sein Empfänger, der Naturforscher Charles Darwin. Von Wallace bleibt lediglich eine nach ihm benannte Trennlinie der Arten im Malaiischen Archipel. 150 Jahre später stößt der Museumsnachtwächter Albrecht Bromberg auf das Schicksal des vergessenen Wallace. Er begibt sich auf seine Spuren.

Mit seinem Debüt ist Anselm Oelze ein philosophischer Abenteuerroman gelungen, ein literarisches Denkmal für die Außenseiter des Lebens und der Geschichte.

Anselm Oelze, geboren 1986 in Erfurt, studierte Philosophie, Politikwissenschaft und Philosophical Theology in Freiburg und Oxford. Nach seiner Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin forschte er an der Universität Helsinki. Derzeit lehrt er an der LMU München und lebt mit seiner Familie in Leipzig. Anselm Oelze liest am 1. Oktober, 20 Uhr, im Ratinger Kino, Lintorfer Straße 1, der Eintritt beträgt 1 Euro, Karten sind in der Altstadt-Buchhandlung und an der Abendkasse erhältlich.

Mehr von RP ONLINE