1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Karnevalskamelle kommen nun doch zum Einsatz

Interview mit Katharina Sliakas : Karnevalskamelle kommen nun doch zum Einsatz

Die Zweite Vorsitzende des RaKiKas und Ex-Prinzenmutter erzählt von den Plänen der Karnevalisten. Palettenweise Kamelle sind derzeit noch eingelagert. Sie sollen an karitative Einrichtungen verteilt werden.

Es steht mittlerweile endgültig fest, dass der im Februar ausgefallene Kinderkarnevalszug nicht nachgeholt wird. Palettenweise Kamelle sind derzeit noch eingelagert und können nun nicht in geplanter Weise zum Einsatz kommen. Die Beteiligten haben daher beschlossen, diese nun an verschiedene karitative Einrichtungen zu verteilen.

Wie kam es zu der Entscheidung, dass das Wurfmaterial jetzt anderweitig verteilt werden soll?

Sliakas Nachdem bekannt wurde, dass der Karnevalszug auch zum Nachholtermin im Mai wegen der Corona-Pandemie definitiv nicht ziehen wird, hatten wir erst überlegt, im kleineren Rahmen ein Sommerfest zu feiern, so nach dem Motto „Jeck im Sonnenschein“. Die Idee haben wir aber schnell wieder verworfen, weil die aktuellen Umstände keine vernünftige Planung zulassen. Daraufhin hatte sich das Ex-Kinderprinzenpaar Tom und Luisa gemeinsam mit dem TuS, der Werbegemeinschaft und dem RaKiKa überlegt, das übrig gebliebene Wurfmaterial doch persönlich zu verteilen. Über eine Internet-Konferenz haben wir alle darüber gesprochen und die Entscheidung getroffen.

Wer ist „wir“? Und welches Material soll den verteilt werden?

Sliakas Es geht um das Wurfmaterial vom Ex-Kinderprinzenpaar der Session 2018/19 und ihrer Schirmherren /Paten vom TuS 08 Lintorf und der Werbegemeinschaft Lintorf, vom TuS als ursprünglich geplanter Zugteilnehmer selber sowie vom RaKiKa, dass am Karnevalssonntag leider nicht geworfen werden konnte. Es werden so um die 1000 kg Gummibären, Bonbons, Schokoriegel und Ähnliches sein, die derzeit noch beim TuS 08 Lintorf, bei den Familien des Ex-Prinzenpaares und im Büro des RaKiKas eingelagert sind.

An wen soll das Wurfmaterial verteilt werden und warum gerade an diese Einrichtungen?

Sliakas Da es ja um das Wurfmaterial des Kinderkarnevalszugs geht, sollten auch Kinder und bedürftige Familien Nutznießer aus der Aktion sein. Wir haben schon mit dem Kinderschutzbund, der Lebenshilfe und der Ratinger Tafel Kontakt aufgenommen, die unser Angebot gerne angenommen haben. Anstatt die Kamelle den Zuschauern am Straßenrad zuzuwerfen, werden wir sie nun persönlich überreichen. Entweder werden die Kamelle von den Einrichtungen bei uns abgeholt oder wir bringen sie direkt in die Einrichtung.

Wie sehen die Pläne des RaKiKas für die kommende Session aus? Wird es Veranstaltung geben?

Sliakas Wir haben große Lust auf Karneval und wir versuchen unser Bestes, aber es ist schwierig konkrete Planungen zu machen. Die neuen Tollitäten stehen schon fest und auch die Schirmherren stehen in den Startlöchern. Wann und wie wir sie vorstellen werden, ist jedoch noch ungewiss. Karnevalistische Veranstaltungen wird es bei uns in diesem Jahr keine geben. Wie es im nächsten Jahr aussehen wird, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch niemand sagen. Es gibt weder ein definitives „Ja“ noch ein „Nein“.

(MvK)