1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: „Humbug an der Spritze“ ist ausverkauft, wird aber wiederholt.

Kleinkunst : Polit-Songs gibt es im Tragödchen

„Humbug an der Spritze“ am Donnerstag, 24. Januar, ist ausverkauft, wird aber wiederholt.

(RP) Das Tragödchen lädt zu zwei literarischen Konzerten ein. Am Donnerstag, 31. Januar, 20 Uhr, präsentieren die italienisch-französische Ratingerin Nadia Meroni und Tragödchen-Direktor Bernhard Schultz Polit-Songs und Texte von Wolfgang Borchert und Hanns Dieter Hüsch der vergangenen 50 Jahre. Begleitet werden sie von Craig Jaster (Akkordeon, Gitarre, Mandoline, Klavier) und der Pianistin Angelika Wille.

Am Samstag, 2. Februar 2019, 20 Uhr,  kehrt der Jazz-Gitarrist Axel Fischbacher ein. Seine Gäste sind Peter Ortmann und seine Band. Peter Ortmann ist in den vergangenen 20 Jahren als Projektleiter des Bundesjazzorchester bekannt geworden.

Der Pianist Ortmann ist seit fast fünf Jahren Wahl-Lübecker und wird die Stadt, so seine Aussage, nicht mehr verlassen. Der Gitarrist Axel Fischbacher ist ein gebürtiger Lübecker. Die beiden wissen schon lange voneinander, sind sich aber zum ersten Mal in einem Jazzclub begegnet.

Beide haben seit Jahrzehnten ihre Spuren in der Jazz-Szene hierzulande und international hinterlassen, kehren aber regelmäßig auch musikalisch in den LiveCV Lübeck zurück, wo dann auch im Oktober 2018 die Liveaufnahme zur CD des 2017 gegründeten „Hanseatic Reunion Quartet“ entstand.

Das Tragödchen am 24.1.2019 („Humbug an der Spritze“) ist bereits ausverkauft. Ein weiterer Hüsch-Humbug ist am Valentinstag, Donnerstag,  14. Februar 2019, geplant. Alle Tragödchen finden im Buch-Café Peter & Paula, Grütstraße 3-7, statt. Infos unter Telefon 02102 26095 oder www.buch-cafe.com.