1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Heimatverein gibt vergnügliches Wimmelbuch heraus

Idee für Ratingen : Heimatverein gibt vergnügliches Wimmelbuch heraus

„Wissenschaftliche Abhandlungen haben wir schon oft herausgegeben. Jetzt wollten wir mal etwas völlig anderes machen und eine andere Zielgruppe ansprechen“, sagt Michael Lumer, erster Vorsitzender des Ratinger Heimatvereins.

Schon lange schwebte dem Verein vor, ein Wimmelbuch herauszugeben, ab März diesen Jahres haben sie es dann gemeinsam mit dem Bachem-Verlag und finanzieller Unterstützung der Sparkasse HRV in die Tat umgesetzt.

Federführend beim Verein waren dabei der zweite Vorsitzende Philipp Gérard und die Schriftführerin Daniela Jänsch. Gemeinsam mit den Illustrator Torsten Odenthal, der überhaupt nichts von Ratingen kannte, sind sie durch Ratingen gelaufen und haben mögliche Motive herausgesucht und immer wieder dazu erklärt. „Es war dabei oft einer Herausforderung, die Bilder mit den richtigen Personen und Anekdoten zusammenzuführen“, erklärt Gérard. Corona sei dabei ein Segen und Fluch zugleich gewesen. „Zum einen hatten wir mehr Zeit, uns mit dem Thema auseinander zu setzen, zum anderen fehlte aber der persönliche Kontakt, um sich direkt auszutauschen“, so Gérard. Teilweise gab es einen täglichen Mailverkehr, zum Ende hin sogar mehrmals täglich.

„Ein Wimmelbuch eignet sich besonders gut als sympathisches, authentisches und nachhaltiges Kommunikationsinstrument, das sowohl Kinder als auch Erwachsene gleichermaßen begeistert“, so Lumer. Auf verspielt illustrierten Doppelseiten kann man in das geschäftige Treiben auf dem Marktplatz eintauchen, kann das ortsspezifische Sport- und Freizeitangebot erkunden oder sich mit der Industriegeschichten und dem Brauchtum auseinandersetzen. Es „wimmelt“ nur so von Details, Menschen und Dingen. Immer wieder „trifft“ man in den Illustrationen bekannte Gesichter. So watet beispielsweise Adam Josef Cüppers durch den Blauen See oder wird der heilige Suitbertus von frechen Kindern verfolgt. Selbstverständlich sind auch der Ratinger Löwe, die Heinzelmännchen vom Haus zum Haus, die goldene Hoffmann-Vespa oder das Höseler Reh nicht vergessen worden.

Nicht immer sind die Sachverhalte hundertprozentig richtig dargestellt, natürlich stehen Eissporthalle und Angerbad oder das Lintorfer Tor und der Kornsturm nicht unmittelbar nebeneinander, aber das ist eben künstlerische Freiheit und mindert nicht das Vergnügen, in die Geschichte und Gegenwart Ratingens und seiner Stadtteile einzutauchen und sich vielleicht inspirieren zu lassen, das im Buch Gesehene auch einmal in „echt“ zu erkunden.

Das Wimmelbuch ist bei bekannten Ratinger Buchhändlern und Spielwarengeschäften für 17,95 Euro erhältlich. Eine Liste mit den Geschäften ist unter https://heimatverein-ratingen.de zu finden. Oder es kann direkt über den Verein für Heimatkunde und Heimatpflege Ratingen e.V. per E-Mail an wimmelfieber@heimatverein-ratingen.de erworben werden. Vom 11. bis 13. Dezember gibt es zusätzlich von 11 bis 16 Uhr vor der ehemaligen Tourist-Info gegenüber dem Rathaus eine Ausgabe im Freien.