Ratingen-Heiligenhaus: Polizei schnappt Geldautomaten-Bande

Tat in Ratingen/Heiligenhaus : Polizei schnappt Geldautomaten-Bande

Deutschen und niederländischen Behörden ist ein Schlag gegen eine professionelle Bande gelungen, die Geldautomaten sprengt. Einsatzkräfte nahmen am frühen Freitagmorgen mehrere Männer in Heiligenhaus und Ratingen fest.

Zwei der Täter, 19 und 22 Jahre alt, waren zuvor in eine Bank in Heiligenhaus eingebrochen und wollten gerade einen Geldautomaten sprengen. Zwei Komplizen wurden wenige Augenblicke später von den Ermittlern in Ratingen gestellt.

Die Gruppe ahnte nicht, dass Beamte der Ermittlungskommission „Heat“ des Landeskriminalamtes in enger Zusammenarbeit mit der niederländischen Polizei, Spezialeinheiten aus NRW und einem Polizeihubschrauber ihr bereits auf der Spur waren.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand waren die Männer am Tag zuvor von den Niederlanden nach Deutschland gereist. „Wir gehen davon aus, dass die Festgenommenen für mindestens acht Geldautomatensprengungen in Frage kommen“, betonte Frank Hoever, Direktor des Landeskriminalamtes.

Der Höhepunkt der Sprengungen von Geldautomaten in Nordrhein-Westfalen war laut LKA 2016 mit 136 Fällen, darunter 66 Versuche. Im laufenden Jahr gab es inklusive dem Fall in Heiligenhaus 24 Fälle, darunter 12 Versuche. Das ist ein leichter Rückgang zum gleichen Vorjahreszeitraum, als 27 Fälle (darunter ebenfalls 12 Versuche) vom LKA gezählt wurden.

(mit Agenturmaterial von dpa)
Mehr von RP ONLINE