Ratingen: Ratingen feiert einen Tag voller Kultur

Ratingen: Ratingen feiert einen Tag voller Kultur

Beim Kulturtag begeisterte ein Bühnenprogramm mit Tanz, Gesang und Schauspiel.

Das Schwarz-Weiß-Portrait zeigt das Gesicht eines Jungen, es ist so trefflich gemalt, dass sich Unterschiede zu dem Foto, das als Vorlage dient, auch nach mehreren Blicken nicht erkennen lassen. Aber Helda Kutish ist noch nicht ganz zufrieden, sie arbeitet noch an Feinheiten, zeichnet leichte Schattierungen nach. "Ich brauche rund vier Stunden für ein Portrait dieser Größe", erzählt die syrische Malerin und betrachtet intensiv ihr Kunstwerk. Die junge Frau ist vor zwei Jahren alleine aus Syrien nach Ratingen gekommen, hat mittlerweile mit Hilfe des unabhängigen Wohlfahrts- und Sozialverbandes "Volkssolidarität" viel Unterstützung und Kontakte gefunden.

Die syrische Malerin Helda Kutish malt Portraits nach Fotovorlagen. Foto: Blazy Achim

"Wir sind hier mit einem Stand auf der Messe vertreten, um uns näher vorzustellen und freuen uns natürlich über jeden, der sich für uns interessiert", erklärt die erste Vorsitzende, Gabi Evers. Am Stand des Orpheus Theater hängen zahlreiche Fotos, sie zeigen Momentaufnahmen aus den gespielten Operetten. Obwohl die achtköpfige Orpheus-Truppe in Düsseldorf ansässig ist, fühlt sich Theatergründer Adolph Brune zutiefst mit Ratingen verbunden. "Das Stadttheater Ratingen ist unsere Heimatbühne, hier sind wir durchgestartet und ich habe sogar mal eine Wohnung extra in Ratingen angemietet, um dem hiesigen Kulturbund beitreten zu können."

Viele Besucher zeigen Interesse an dem Club Ratinger Maler, an dem Infostand der Puppen- und Spielzeugfreunde oder den fröhlichen Squaredance-Tänzern von den Ratinger "Dancing Rebels", die stilecht in Petticoats und langarmigen derben Hemden für ihre Leidenschaft werben. "Square Dance wird weltweit in 70 Basisfiguren getanzt, man kann daher problemlos auch in anderen Vereinen mittanzen. Die Figuren werden von einem so genannten Caller während des Tanzes spontan angesagt", erklärt eine der Tänzerinnen und freut sich schon auf den rund 30-minütigen Auftritt auf der Bühne des Stadttheaters.

  • Ratingen : Kulturtag bietet Spiele, Musik und Tanz

Auch Michael Adler ist mit seinen beiden Töchtern zum Kulturtag gekommen, nicht zum ersten Mal. "Wir sind in jedem Jahr dabei, denn uns gefällt das Angebot für die Kinder immer so gut." Es gibt Workshops (Bügelperlen oder Buttons), jede Menge Gesellschaftsspiele oder Kinderschminken. Während die siebenjährige Christiane Spaß daran hat, Figuren nach Vorlage zu legen, lässt sich ihre kleine Schwester Sonja von einer Mithelferin die Nägel rosa lackieren. "Das ist toll hier", bewertet die Dreijährige die Veranstaltung und pustet weiter die Fingernägel trocken.

Währenddessen ist Helda Kutish nahezu fertig mit ihrem Portrait. Die Besucher sind begeistert, die junge Malerin freut sich sichtlich, wirkt etwas verlegen. Schüchtern lächelt die 25-Jährige und erzählt in sehr gutem Deutsch von ihrem Werdegang. "Ich habe in Syrien Kunst und Modedesign studiert. Dann bin ich hergekommen. Jetzt wünsche ich mir so sehr, dass ich eine Arbeit finde, bei der ich mein Können richtig zeigen kann."

(RP)