Nach Wasserschaden Familientreff zieht vorläufig um

Ratingen · Nach einem Wasserschaden im Dezember musste der Familientreff in Ratingen West schließen. Jetzt wurde eine neue Bleibe gefunden – vorübergehend.

Nach einem Wasserschaden muss der Familientreff umziehen.

Nach einem Wasserschaden muss der Familientreff umziehen.

Foto: Kinderschutzbund Ratingen

Eigentlich sollte im Dezember 2023 zunächst das Flachdach des Familientreffs am Berliner Platz saniert werden. Im Anschluss waren umfangreiche Renovierungsarbeiten geplant. Doch dann kam alles anders. Nach heftigen Regengüssen drang kurz vor den Weihnachtsfeiertagen Wasser in die Räume ein. Der Treff musste schließen. Der Stadtteil blieb zunächst ohne das beliebte Angebot für Kinder und Jugendliche. Jetzt zeichnete sich – zumindest vorübergehend – eine Lösung ab.

Noch im Februar zeigte sich Rita Marketa Trudslev, Vorsitzende des Kinderschutzbunds Ratingen, der das Angebot vorhält, enttäuscht: „Obwohl wir beinahe täglich die LEG über den Wasserschaden telefonisch informierten und uns jeweils versichert wurde, dass noch am gleichen Tage Maßnahmen getroffen werden, passierte zunächst gar nichts.“

Jetzt endlich scheint Bewegung in die Angelegenheit zu kommen: „Die LEG hat inzwischen einen Betrieb engagiert, der die Wasserschäden beheben soll. Im Abstellraum ist inzwischen auch ein Trocknungsgerät aufgestellt“, so der Kinderschutzbund. Da aber auch Toilette, Vorraum und auch der Aufenthaltsraum betroffen seien, müssten noch weitere Trocknungsgeräte aufgestellt werden. Bis wann dann letztlich alle Schäden beseitigt sind und der Maler, der im Januar seine Tätigkeit aufgenommen hatte, seine Arbeit fortsetzen kann, sei noch nicht mit Gewissheit zu sagen. „Zurzeit können wir also noch nicht absehen, wann der Familientreff wieder öffnen kann“, so der Kinderschutzbund.

Inzwischen hat der Kinderschutzbund durch Vermittlung von Politik und Stadtverwaltung über Kirchen eine vorläufige Bleibe im katholischen Kirchenzentrum Heilig Geist in West gefunden. Seit dem 8. April läuft dieses Angebot. Mitarbeiterin Malika Hilmi nimmt die Kinder um 15 Uhr am Familientreff in Empfang und geht mit ihnen dann zum Kirchenzentrum, wo sie dann Spielen und Basteln können. Um 17 Uhr übergibt Malika Hilmi die Kinder am Familientreff wieder ihren Eltern. Das Angebot wird sehr gut angenommen, was zeigt, wie wichtig die Arbeit ist und wie sehr sie fehlte.

Der Kinderschutzbund sei allen sehr dankbar, die mit dazu beigetragen hätten, diese Lösung für die Kinder anbieten zu können, so die Vorsitzende. „Ganz besonders danken wir natürlich Pfarrer Kern und seiner Gemeinde, dass sie uns den schönen und bestens geeigneten Raum zur Verfügung stellen", so die Vorsitzende Rita Trudslev. Sobald die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind, dürfen sich die Kinder auf grundlegend renovierte Räume freuen. Neue Möbel, die noch vor dem Wasserschaden angeschafft worden waren, warten auf ihren Einsatz.

(RP/abin )
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort