Der Poensgenpark wird digitalisiert Digitales Museum für den Poensgenpark

Ratingen · Der Student Patrick Kruse will ein digitales Gedächtnis des Poensgenparks erstellen - mit Bildern, 3D-Animationen, Videos und Erzählungen. Besucher sind an der „Forschungsstation“ willkommen.

 Patrick Kruse macht mit einer Spezialkamera 360-Grad-Fotos: Daraus soll eine virtuelle Animation mit der Geschichte des Poensgenparks erstellt werden.

Patrick Kruse macht mit einer Spezialkamera 360-Grad-Fotos: Daraus soll eine virtuelle Animation mit der Geschichte des Poensgenparks erstellt werden.

Foto: RP/Joachim Preuss
 Im Übertragungswagen de Hochschule werden die Daten bearbeitet.

Im Übertragungswagen de Hochschule werden die Daten bearbeitet.

Foto: RP/Joachim Preuss
 In einem Pavillon hat Kruse eine kleine Ausstellung zu seiner „Expedition Poensgenpark“ aufgebaut.

In einem Pavillon hat Kruse eine kleine Ausstellung zu seiner „Expedition Poensgenpark“ aufgebaut.

Foto: RP/Joachim Preuss
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
KOD findet Lärmquelle
Kommunaler Ordnungsdienst entschärft Lärmquelle in Ratingen WestKOD findet Lärmquelle