Ratingen: Ratingen erstickt im Verkehr

Ratingen : Ratingen erstickt im Verkehr

Seit dem Wochenende läuft in der Stadt zu den Hauptverkehrszeiten nichts mehr: Besonders abends zieht sich ein endloser Stau von der A52 über die Süd-Dakota-Brücke quer durch die Stadt in Richtung Homberg und auch in Richtung Breitscheid und Eggerscheidt.

Auf dem Ring brütet die Blechlawine in der Hitze, auf der Mülheimer Straße kommt man nur im Schritttempo voran. Ursache sind mehrere Autobahnbaustellen — und vermutlich die Empfehlungen von elektronischen Navigationsgeräten.

Am Freitagabend hat Straßen.NRW mit Arbeiten auf der A52 begonnen. In den ersten zwei Ferienwochen wird die Fahrbahn im Bereich der Anschlussstelle Tiefenbroich in Fahrtrichtung Essen erneuert. Es steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Umleitungsempfehlung: A 44 bis zum Autobahnkreuz (AK) Ratingen-Ost und anschließend die A 3.

Südlich des AK Düsseldorf-Nord werden in Fahrtrichtung Düsseldorf (nördlicher Zubringer) auf einer Länge von rund 700 Metern der Standstreifen ertüchtigt und die Durchfahrtshöhen angepasst. Dauer: bis 30. Juli. Eine Fahrbahnerneuerung in Fahrtrichtung Düsseldorf soll am 6. August beginnen. Während dieser Arbeiten ist als Umleitung ebenfalls die A 3 bis zum Autobahnkreuz Ratingen-Ost und anschließend die A44 ausgeschildert. Die Kosten betragen etwa 2,5 Millionen Euro.

Vermutlich dürfte auch die Sperrung der Anschlussstelle Mettmann von der A 3 zur B 7 zu einer Belastung in Ratingen führen: Der Verkehr wird über die A 3 und die A 44 Anschlussstelle Ost umgeleitet. Dauer: bis 29. August.

Hausgemacht sind Behinderungen auf der Poststraße: Die im Winter schwer beschädigte Pflasterung des Busbahnhofes wird bis zum 29. August erneuert. Die Ersatzhaltestellen sind auf der Poststraße eingerichtet worden. Dort kommt es regelmäßig zu Staus, wenn zu viele Busse gleichzeitig einlaufen. Dr. Wilhelm Droste, CDU-Landtagsabgeordneter aus Hösel, hat sich bei Straßen.NRW beschwert: "Bei mir ist der Eindruck entstanden, dass die einzelnen Baumaßnahmen rund um Ratingen nicht optimal koordiniert wurden."

Auch Anlieger hätten durch Autoabgase zu leiden. Droste verlangt eine sofortige Nachbesserung, zum Beispiel mit einer Neutaktung der Ampelanlage Mülheimer Straße. Informationen unter: www.strassen.nrw.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE