1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen Eine ganze Woche wirbt fürs Ehrenamt

In Ratingen stellen sich die Ehrenamtler vor. : Eine ganze Woche fürs Ehrenamt

Vom 15. bis 22. September stellen sich die ehrenamtliche Verbände, Vereine und Organisationen der Stadt vor.

Ratinger, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, sollten sich den 15. September vormerken – auch wenn auf den Bierdeckeln, die an zahlreichen Gaststätten ausliegen, der 14. als Datum vermerkt ist. Die 3000 Bierdeckel, die für die 13. Woche des Bürgerschaftlichen Engagements gedruckt wurden, sind in diesem Jahr ein Novum. „Wir verteilen zwar auch immer Flyer, doch wir wollten in diesem Jahr etwas, das den Ratingern beim Bier trinken auffällt und das man gut in die Tasche stecken kann“, erklärt Erhard Raßloff, Sprecher des Kompetenzteams „Ehrenamt in Ratingen“ gestern bei der Vorstellung des Programms.

Nachdem man den peinlichen Fehler entdeckt hat, habe man überlegt, wie man damit verfährt, gegebenenfalls das Datum handschriftlich ändere. „Die Kosten für einen Neudruck können wir uns aber nicht leisten“, erklärt Raßloff. Mittlerweile wüssten die Ratinger aber, dass die Meile des Ehrenamts am Samstag startet.

Während man mit den Bierdeckeln etwas Neues gewagt hat, setzt das Kompetenzteam, das mit dem Verein „Miteinander.Freiwilligenbörse Ratingen“ die Woche organisiert, auf Altbewährtes. Beim Auftakt der Meile des Ehrenamts am 15. September kommen rund 25 Vereine, Verbände und Organisationen von 10 bis 13 Uhr auf dem Kirchplatz St. Peter und Paul zusammen. Ziel der Meile ist es, die ehrenamtlichen Tätigkeiten publik zu machen, Menschen zum Mitmachen und zum Spenden zu bewegen.

  • Nettetal : Stadt will Ehrenamtler besser fördern
  • Mettmann : Sie arbeiten gerne ehrenamtlich
  • Jüchen : Gemeinde will engagierte Ehrenamtler auszeichnen

Um 10.30 Uhr soll Nicos Trommelgruppe möglichst viele Ehrenamtliche und Neugierige auf den Kirchplatz locken. Neben einem breit gefächerten Informationsangebot gibt es eine Tombola, bei der jedes Los gewinnt. Unter den Preisen befinden sich unter anderem drei Rundflüge über Ratingen.

In der Woche des Ehrenamts gibt es zudem eine Dialogveranstaltung, die am Mittwoch, 19. September, von 17 bis 19 Uhr das Thema „Ehrenamt bewegt: Vielfalt und Anerkennung“ beleuchtet. Angesprochen sind potenzielle Freiwillige. Die Moderation im Pfarrzentrum von St. Peter und Paul, Turmstraße 9, übernimmt Christian Pannes. Außerdem gibt es Musik von „Anton & Svenja“, einem Duo der Ratinger Band „Friday and the fool“.

„Wir brauchen eine Kontinuität in der Öffentlichkeit, man muss den Bürgern zeigen, wo sie sich betätigen können“, sagt Ina Bisani, Vorsitzende der Bürgerstiftung Dumeklemmer und Teil des Kompetenzteams „Ehrenamt in Ratingen“. Wichtig sei es auch, die Ehrenamtlicher in ihrer Arbeit kontinuierlich zu begleiten. „Ehrenamt ist eine Daueraufgabe“, stimmt Bürgermeister Klaus Pesch zu.

Dorit Schäfer, Vorsitzende der „Miteinander Freiwilligenbörse Ratingen“ erklärt, das Ehrenamt habe sich in den vergangenen Jahren verändert. Die jüngere Generation ist zeitlich begrenzter und wolle ein Projekt nur für einen gewissen Zeitraum betreuen, dann wolle sie etwas anderes machen. „Es gibt heutzutage so viel“, sagt Schäfer.

Die Volkshochschule bietet mit dem Verein „Miteinander“ am Donnerstag, 20. September, die Informationsveranstaltung „Ehrenamt in Ratingen – Welche Möglichkeiten gibt es und was könnte für mich passen?“ an. Auch das Kinderfest zum Weltkindertag am 21. September auf dem Marktplatz und der Workshop „Aktuelle Entwicklungen im Vereins- und Gemeinnützigkeitsrecht“ (22. September) stehen im Zeichen des Ehrenamts. Alle Termine sind unter www.ehrenamt-ratingen.de zu finden.

(isf)