Ratingen: Die Fair Trade-Akteure in Ratingen beteiligen sich seit vielen Jahren an der bundesweiten Aktion.

Fairer Handel : „Faire Wochen“ mit vielen Angeboten

Die Fair Trade-Akteure in Ratingen beteiligen sich seit vielen Jahren an der bundesweiten Aktion.

Der Faire Handel verkauft längst mehr als nur Kaffee, Kakao und Schokolade. Immer mehr Textilien tragen inzwischen das Fair Trade-Zeichen. Zum Beweis dafür kam Julia Merkelbach, Initiatorin des Netzwerkes Ratingen.nachhaltig, zur Vorstellung des Programms der „Fairen Wochen“ in Ratingen komplett im Fair Trade-Look. Vom T-Shirt über Jeans, Sweat-Jacke bis hin zu den Turnschuhen trug die junge Frau nur Mode, die unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt wurde.

Seit mehr als 15 Jahren beteiligt sich die Stadt Ratingen an der bundesweiten Aktion der „Fairen Wochen“. In diesem Jahr hat die Fair Trade-Beauftragte der Stadt, Lena Steinhäuser, eine ganze Reihe von Akteuren um sich geschart, die sich mit unterschiedlichen Beiträgen beteiligen. Dazu gehört auch das Industriemuseum Cromford, das sich als ehemalige Textilfabrik ausführlich mit den Themen Mode und Arbeitsbedingungen beschäftigt. Hier das Programm im Überblick:

Gemeinde Heilig Geist Zum bundesweiten Start der Fairen Wochen ist der Eine-Welt-Ausschuss der Gemeinde Heilig Geist am 13. September von 10 bis 14 Uhr mit einem Verkaufs- und Informationsstand auf dem Berliner Platz vertreten.

Meile des Ehrenamts Wenn sich ehrenamtliche Initiativen und Vereine auf dem Kirchvorplatz von St. Peter und Paul am 14. September von 10 bis 13.30 Uhr präsentieren, darf auch der Fair Trade-Gedanke nicht fehlen.

Gemeindefest Homberg Am 15. September feiern die katholische und evangelische Kirchengemeinde in Homberg von 12 bis 17 Uhr ihr ökumenisches Gemeindefest im Garten des Haus Wichern und bieten fair gehandelte Produkte an.

Cromford Das Industriemuseum beteiligt sich mit zwei Führungen. Die erste ist am 17. September um 16 Uhr zum Thema „Alles andere als fair – Baumwolle im 18. Jahrhundert. Das Thema der zweiten Führung am 24. September um 16 Uhr lautet „Zwischen Konsumrausch und Konsumkritik“.

Gleichstellungsstelle Im Medienzentrum wird am 17. September die Ausstellung „Ich mache Deine Kleidung! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien“ eröffnet. Dazu gibt es um 19 Uhr einen Vortrag zu „Frauen in der Textilindustrie“. Außerdem zeigt die Gleichstellungsstelle am 22. September, um 11 Uhr im Kino den Film „The True Cost – Der Preis der Mode“.

Weltkindertag Beim Fest zum Weltkindertag am 20. September von 15 bis 20 Uhr ist Lena Steinhäuser mit einem Aktionsstand in der Stadthalle vertreten und zeigt dort Spielzeuge und Kinderkleidung aus dem Fairen Handel.

ADFC Eine Faire Radtour mit dem ADFC am 21. September führt zu verschiedenen Stationen in der Stadt, wo es Produkte aus dem Fairen Handel gibt. Eine ist der Weltladen in Lintorf, der an diesem Tag von 11 bis 14 Uhr geöffnet hat.

Pop-Up-Store Für die Fairen Wochen wird der ehemalige evangelische Weltladen an der Lintorfer Straße für eine Woche noch einmal wieder belebt. Die Ratinger Weltläden werden dort gemeinsam ihr Produkte vorstellen und verkaufen.

Ratingen.nachhaltig Das Netzwerk öffnet am 28. September zum Abschluss der Fairen Wochen in Ratingen vor St. Peter und Paul von 10 bis 14 Uhr den „Fairen Markt“ mit Mode aus dem Fairen Handel. Mit dabei sind ein Shop aus Düsseldorf, ein Label aus Duisburg, ein rollender Mode-Laden aus Haan und die Ratinger Weltläden.

Mehr von RP ONLINE