1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Detlef Parr, ehemaliger FDP-Bundestagsabgeordneter, sprach mit Bahn-Chef Ronald Pofalla über die Sanierung des Bahnhofs in Hösel.

Deutsche Bahn : Hösel ist Thema beim Bahnvorstand

Detlef Parr, ehemaliger Bundestagsabgeordneter, sprach mit Bahn-Chef Ronald Pofalla über die Sanierung des Bahnhofs in Hösel.

Die seit Langem angemahnte Modernisierung und Umgestaltung des S-Bahnhofs Hösel war auch Thema eines Treffens ehemaliger Bundestagsabgeordneter mit Bahn-Vorstand Ronald Pofalla im Bahntower in Berlin. Detlef Parr, ehemaliger FDP-Bundestagsabgeordneter  aus Ratingen, zeigte lokale Flagge und überreichte seinem früheren Kollegen ein Schreiben mit diesbezüglichen Zeitungsartikeln und bat ihn um schnelle Unterstützung des Bauvorhabens: „Bislang fehlt es ja noch an der zugesagten finanziellen Beteiligung der Deutschen Bundesbahn.“

Pofalla habe sich in vielen Einzelfragen – so auch in dieser – informiert gezeigt. Parr verwies im Gespräch auf die Dringlichkeit der Modernisierung und die Vorleistung der Stadt Ratingen, der nun die Bahn möglichst bald folgen sollte. „Insbesondere die Barrierefreiheit lag auch Ronald Pofalla am Herzen“, so Parr.

 Der neue Busbahnhof am S-Bahnhof in Hösel liegt nun unter der Brücke.
Der neue Busbahnhof am S-Bahnhof in Hösel liegt nun unter der Brücke. Foto: RP/Joachim Preuß

Der Besuch beim Bahn-Chef zeigte Wirkung: Werner J. Lübberink, DB-Konzernbevollmächtigter für NRW, konkretisierte in einem Schreiben die Pläne der Bahn. Der Baubeginn sei für das dritte Quartal 2019 geplant. Die Fertigstellung sei für Sommer 2020 geplant.

 Der S-Bahnhof in Hösel bekommt einen Kombibahnsteig am Gleis 1 in Fahrtrichtung Essen.
Der S-Bahnhof in Hösel bekommt einen Kombibahnsteig am Gleis 1 in Fahrtrichtung Essen. Foto: RP/Joachim Preuss
  • Die Schule Auf der Aue begrüßte
    1. Mai in Ratingen : Ratingen grüßt den Mai
  • Bahnen der Nordwestbahn werden auf einzelnen
    Moerser Pendler betroffen : Bauarbeiten sorgen für Einschränkungen bei der Bahn
  • Das Stadion wird in diesem Pandemie-Jahr
    Leichtathletik : Noch 49 Tage bis zum ersten Geister-Meeting

Die ursprünglich zuletzt für 2019 vorgesehene Sanierung war gescheitert, weil sich nach Angaben der Bahn kein einziges Unternehmen auf die vorgeschriebene Ausschreibung beworben habe. Nun aber stehe dem Umbau nichts mehr im Weg: „Die Arbeiten am Bahnhof werden durch dasselbe Unternehmen ausgeführt, das auch die städtische Baumaßnahme am Omnibusbahnhof umsetzt.“ Wie berichtet, hat dort bereits die Strabag begonnen, die Bushaltestellen unter die Brücke zu verlegen. Dabei wird ein Bussteig als Kombibahnsteig für Gleis 1 angelegt. Die Restarbeiten können erst beim Umbau der Station ausgeführt werden. Dass nicht die Baufirma gewechselt werden muss, dürfte man vor Ort als Vorteil betrachten.

 Bürgermeister Klaus Pesch hofft, nach der Sanierung einen Vorzeigebahnhof präsentieren zu können.
Bürgermeister Klaus Pesch hofft, nach der Sanierung einen Vorzeigebahnhof präsentieren zu können. Foto: RP/Joachim Preuss

Wenn die Station saniert wird, ist wieder mit einem mehrwöchigen Stillstand auf der S6-Strecke zu rechnen. Als der Bahnhof Ost saniert wurde, stand die S6 insgesamt sechs Wochen während der Sommerferien still. Eine ähnliche Sperrzeit hatte man auch ursprünglich für Hösel geplant. Mit Bussen wurde ein Ersatzverkehr angeboten. Einen genauen Zeitplan mit den Sperrpausen gibt es noch nicht. Nach Angaben der Bahn benötigt man für Streckensperrungen eine sehr lange Vorlaufzeit, meist mehrere Jahre.

Aber Stadt, Politik und Bürger hatten jahrelang immer wieder mächtig Druck gemacht  – bis hin zum Bahnvorstand. Dass das Thema nun wieder ganz oben angekommen ist, dürfte für Aufatmen sorgen. Immerhin gilt die Station nach dem Bau der Überführung nicht mehr als behindertengerecht: Reisende, Eltern mit Kinderwagen und Behinderte müssen sich durch den ewig stinkenden Tunnel quälen oder den langen Umweg über die Brücke in Kauf nehmen.

Bürgermeister Klaus Pesch, und mit ihm Landes- und Bundespolitiker aus Ratingen, hatten sich mit Nachdruck dafür eingesetzt, dass bereits 2019 erneut ausgeschrieben wurde. Im Fall des Bahnhofs Hösel wäre eine lange Verzögerung besonders misslich gewesen, weil die Modernisierung der Bahnstation eng verzahnt ist mit dem neuen Busbahnhof unter der Brücke, den die Stadt Ratingen zurzeit schon errichtet.

Es werden im Rahmen der Sanierung auch zwei Fahrstühle gebaut, die ebenfalls seit vielen Jahren gefordert wurden.