Ratingen: Der RaKiKa stellte das nächste Kinderprinzenpaar Jonas II. und Nele I. samt Schirmherren vor.

Ratingen : Sie regieren künftig das junge Narrenvolk

Der RaKiKa stellte das nächste Kinderprinzenpaar Jonas II. und Nele I. samt Schirmherren vor.

Bei schönstem Wetter feierte der RaKiKa sein Sommerfest, in diesem Jahr im Hinterhof vom Café Bös an der Düsseldorfer Straße. Man freute sich über große und kleine Besucher aus eigenen Reihen aber auch von befreundeten Vereinen oder Freunden des Karnevals.

Es gab eine Kinderolympiade, die jungen Besucher konnten sich Tattoos schminken lassen und beim Karnevalsquiz ihr Wissen beweisen. Natürlich gab es auch genügend Gelegenheit für ein geselliges Beisammensein bei Grillwürstchen, Salat und leckerem Kuchen. Höhepunkt des Tages war jedoch die Vorstellung des jungen Tollitäten gegen Mittag. Gespannt warteten die Gäste auf die Verkündung, dass in der Session 2019/2020 künftig Jonas II. (Bös) und Nele I. (Matyssek) und das Zepter beziehunsgsweise die Pritsche schwingen.

Die Prinzessin ist 13 Jahre alt, kommt aus Tiefenbroich und besucht nach den Sommerferien die achte Klasse des Carl-Friedrich-von-Weizäcker-Gymnasiums. Sie mag Reiten und Tanzen. Karnevalserfahrung hat sie schon, tanzt sie schon seit Jahren bei Blau Weiß, ist in Lintorf beim Karnevalszug auf dem Wagen mitgefahren und hat das Narrenvolk mit Kamelle versorgt. Ein wenig nervös ist sie trotzdem: „Aber es wird schon. Mit Spaß geht alles. Ich wollte schon lange Karnevalsprinzessin werden. Am meisten freue ich mich auf die Auftritte und das Feiern mit den Kindern“, sagte die designierte Prinzessin.

Prinz Jonas II. ist ebenfalls 13 Jahre und startet jetzt in die achte Klasse der Liebfrauenschule. Er wohnt mit seiner Familie in Ost und verbringt seine Freizeit gerne mit Schwimmen oder in Freizeitparks. Genau wie sein Vorgänger mag er die Sportart Parcours. Seine Prinzessin kennt er bereits von Blau Weiß, wo er während der vergangenen beiden Sessionen den Posten des Adjutanten inne hatte.

„Ich habe schon immer bewundert, wenn das Prinzenpaar bei seinen Auftritten in die Hallen eintritt und mit allen feiert. Es war schon immer mein Traum, es ihnen gleich zu tun, auch wenn ich gehörig Respekt vor den anfallenden Aufgaben habe“, begründet er seine Bewerbung als Karnevalsprinz und verspricht, mit viel Spaß an die ganze Sache heranzugehen.

Den symbolischen Schirm wird in diesem Jahr die Sparkasse HRV über das junge Prinzenpaar halten und sie neben dem üblichen Gefolge bei ihren Auftritten begleiten. „Vor zehn Jahren hatten wir schon einmal die Schirmherrschaft übernommen und wollten es gerne wiederholen. Wir haben während der Jahre den Kontakt zum RaKiKa nicht verloren und fühlen uns mit dem Brauchtum verbunden“, sagte Claudia Pocha, Bereichsleiterin der Sparkasse. Unterstützt wird sie dabei von einem Kernteam bestehend aus rund 15 Kollegen. Drei von ihnen waren schon vor zehn Jahren mit an Bord und einige andere Mitglieder, auch aus dem erweiterten Team, können ebenfalls Karnevalserfahrung vorweisen.

Das Kinderprinzenpaar samt Schirmherren steht also fest, das Team rund um den RaKiKa ist wie immer gut aufgestellt, die Orden und Pins sowie die ersten Planungen sind fertig. Der größte Teil der gut 150 Termine für Auftritte und Veranstaltungen steht ebenfalls. Karneval kann also kommen, ganz im Sinne des diesjährigen Mottos „Sparkasse HRV und RaKiKa: Rasant ins neue Jeckenjahr!“. „Wir freuen uns schon auf eine tolle Session bei hoffentlich genauso tollem Wetter“, sagte Sandra Bottke, erste Vorsitzende des RaKiKa, die gemeinsam mit ihrer neuen Stellvertreterin Katharina Sliakas, Mutter des scheidenden Kinderprinzen, das Sommerfest eröffnete.

Mehr von RP ONLINE