Ratingen: Cromford: Anwohner leiden unter Veranstaltungen

Verkehr : Cromford: Anwohner leiden unter Veranstaltungen

AfD fordert mehr Kontrollen.

(JoPr) Die AfD-Fraktion sorgt sich um das Wohl der Anwohner der Cromforder Allee bei Veranstaltungen in und um Cromford. Sie seien in den vergangenen Jahren „von den stetig anwachsenden Veranstaltungen in den Sommermonaten durch wildes und rücksichtsloses Parken sehr stark eingeschränkt und durch Fahrzeuglärm belästigt worden“, so Uwe Meisenkothen, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, in einem Antrag an den Bürgermeister. In der Sitzung des Bezirksausschusses Mitte am Donnerstag, 12. September, soll darüber diskutiert werden.

Die Anwohner möchten Belästigungen beispielsweise durch wilden Parken „in Zukunft nicht mehr länger hinnehmen“, so Meisenkothen. „Durch Hochzeiten, Parkfeste, Veranstaltungen am Herrenhaus Cromford sowie den Trödelmärkt am Blauen See werden stets Ein und Ausfahrten sowie Gehwege blockiert“m heißt es zur Begründung in dem Anttag. An der Hofausfahrt Cromforder Allee 16-20 können zum Beispiel durch gegenüber liegende parkende Fahrzeuge nicht mehr links abgebogen werden.

Meisenkothen fordert von der Stadtverwaltung, bei Veranstaltungen entsprechende Maßnahmen wie zum Beispiel Absperrungen an den Zufahrtsstraßen Kleiststraße und Goethestraße mit Ordnungspersonal zu gewährleisten. Anlieger sollen sich dort gegebenenfalls ausweisen können. Und: „Das Ordnungsamt Ratingen muss an diesen Veranstaltungstagen vor Ort sein und gegebenenfalls mit Abschleppmaßnahmen bei groben Verstößen durchgreifen.“

Infos gibt es im Ratsinformationssystem unter http://ris.ratingen.de.

Mehr von RP ONLINE