Ratingen: "Changes Award" für Schüler

Wettbewerb „Changes Award“ ist wieder angelaufen: Schüler machen Business-Pläne

Mitsubishi Electric und die Freunde des Industriemuseums Cromford unterstützen wieder den „Changes.Award“.

(RP) In der deutschen Niederlassung von Mitsubishi Electric Europe war unlängst die Kick Off-Veranstaltung des vierten „Changes.Awards“ für die teilnehmenden Schülerteams. Auf die Sieger warten im Finale begehrte Reisen.

Mitsubishi-Geschäftsführer Georg Jennen freut sich auf frische Ideen. Foto: RP/Mitsubishi

Teamwork wird in dem Wettbewerb groß geschrieben. Denn es geht darum, als Team einen Businessplan rund um eine Produktidee zu verfassen und im Finale der Jury zu präsentieren. Wer hat die beste Idee zum Thema Society 5.0? Und wer überzeugt mit seinem Businessplan und sichert sich einen der begehrten drei Siegerplätze? All diese Fragen werden bei der Siegerehrung am 7. Juli im Rahmen des Cromford-Parkfestes beantwortet.

Wolfgang Küppers ist Vorsitzender der Freunde des Industriemuseums. Foto: RP/Mitsubishi

Der Startschuss ist gefallen für den Schülerwettbewerb, der gemeinsam von den Freunden und Förderern des Industriemuseums Cromford und Mitsubishi Electric Europe ausgeschrieben wird. Einen ganzen Tag lang besuchten die teilnehmenden Teams von fünf Schulen aus Ratingen, Düsseldorf, Heiligenhaus und Essen gemeinsam mit ihren betreuenden Lehrern Mitsubishi Electric in Ratingen und erhielten interessante Informationen zum Changes.Award. Neben Tipps für eine erfolgreiche Präsentation und der Businessplan-Präsentation der Vorjahressieger, bei denen die Schüler viel für die Umsetzung ihrer Projekte lernen konnten, war der Workshop „Gründerteam Matching“ am Nachmittag ein hilfreiches Tool, um seinen Platz innerhalb eines Gründerteams zu finden. Hier bekamen die neuen Teams einen guten Eindruck, wie eine erfolgreiche Businessplan-Präsentation aussieht.

Am Mittag lernten die Gruppen vorab ihre persönlichen Coaches kennen. Die Experten aus dem Haus Mitsubishi sowie weiteren führenden Ratinger Unternehmen stehen den Teilnehmern mit Rat und Tat während der Projektphase zur Seite. Nun starten die Teams in die Ausarbeitung ihrer Projektideen. Die Siegergruppe kann sich auch in diesem Jahr neben einem Praktikum bei Mitsubishi Electric auf eine Reise nach Japan freuen.

Aber auch auf die Zweit- und Drittplatzierten warten tolle Preise: Die Gewinner des zweiten Platzes werden nach Prag reisen und die Dritten nach Dresden. Es war eine gelungene Eröffnungsveranstaltung. Der Wettbewerb steht erneut unter der Schirmherrschaft von Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

 „Für die Gesellschaft von morgen ist es schon heute wichtig, jungen Menschen Raum für ihre innovativen Ideen und Projekte zu geben. So bietet auch der vierte Changes.Award unseren Schülern eine großartige Gelegenheit sich einzubringen“, freut sich Wolfgang Küppers, Vorsitzender der Freunde und Förderer des Industriemuseums.“ Der Förderverein wurde 1993 mit dem Ziel gegründet, das Wissen um die frühindustrielle Entwicklung lebendig zu halten, und vernetzt seitdem Wirtschaft und Kultur in der Textilfabrik Cromford über sein hochkarätiges Kuratorium mit Persönlichkeiten aus Industrie, Politik und Kultur. Vertreten von 240 engagierten Mitarbeitern organisiert der Verein Aktivitäten, die fokussiert sind auf den Erhalt der Industriegeschichte.

„Wir möchten Schülern die Gelegenheit geben, unsere Zukunft aktiv mitzugestalten. Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf frische und kreative Ideen“, so Georg Jennen, General Manager der deutschen Niederlassung von Mitsubishi Electric. Jennens Unternehmen versorgt seit fast 100 Jahren sowohl Unternehmenskunden als auch Endverbraucher auf der ganzen Welt mit Produkten aus den Bereichen Informationsverarbeitung und Kommunikation, Weltraumentwicklung und Satellitenkommunikation, Unterhaltungselektronik, Industrietechnologie, Energie, Transport- und Bauwesen sowie Klima- und Heiztechnik. Mit rund 142.340 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen zum Ende des Geschäftsjahrs am 31. März einen konsolidierten Umsatz von 41,8 Milliarden US Dollar.