Ratingen: Bürger wollen Müll aus Stadtbild beseitigen

Ratingen: Ratingen räumt auf – viele packen mit an

In der Stadt ist Reinemachen angesagt. Der Ratinger Müllmarsch um den Grünen See feiert Premiere. Die Lintorfer Werbegemeinschaft räumt im eigenen Stadtteil auf. Bereits Tradition ist der Dreck-weg-Tag in Homberg.

Die Stadt soll sauberer werden. Neben dem Dreck-weg-Tag, zu dem die Stadt traditionell zum Frühjahrsputz alle Bürger einlädt, haben sich auch diverse Ratinger Gruppen und Vereine auf die Agenda geschrieben, in der Stadt aufzuräumen.

Im sozialen Netzwerk „Facebook“ hat eine Gruppe namens „Netties Ratingen“ über die Sauberkeit am Grünen See diskutiert. Dabei entstand die Idee zum ersten Ratinger Müllmarsch, der für Samstag, 22. September, um 15 Uhr geplant ist. „Gemeinsam marschieren wir um den Grünen See und sammeln so viel Unrat wie möglich ein. Die Müllstrecke wird zum Ende am Parkplatz gelegt“, teilt Initiator Jerome Toncourt mit. Treffpunkt für alle Interessierten ist der große Parkplatz beim Büdchen. Greifzangen, Mülltüten und Handschuhe werden gestellt.

Müllsammer Karl-Heinz Blum macht mit einer Unterstützerin am Parkplatz an der Speestraße mit einer Motorkehrmaschine sauber. Foto: Karl-Heinz Blum

„Groß Reinemachen im Dorf“ will dagegen die Lintorfer Werbegemeinschaft am 29. September. Mit der Aktion „Lintorf wird sauber“ knüpft sie an den Erfolg aus dem vergangenen Jahr an. Damals sammelten die fleißigen Helfer insgesamt vier Müllcontainer voll. Erneut hat die Werbegemeinschaft Lintorfer Schulen mobilisiert, die ausgestattet mit Handschuhen, Pickern und Warnwesten losziehen, um Bürgersteige, Wege und Plätze von Müll sowie Unrat zu befreien. Mitmachen werden die Lintorfer Grundschulen Eduard-Dietrich-Schule und die Johann-Peter-Melchior-Schule, die Lintorfer Dependance der Käthe-Kollwitz-Realschule sowie das Jugendzentrum Manege. Die Heinrich-Schmitz-Schule, die im vergangenen Jahr die Aktion unterstützte, muss dieses Jahr aufgrund ihrer eigenen Tag-der-offenen-Tür Veranstaltung passen. Los geht es am Samstag, 29. September, ab 11 Uhr auf dem Pausenhof der Eduard-Dietrich-Schule, Duisburger Straße. Nach getaner Arbeit gibt es eine Stärkung.

  • Lintorf : Grundschüler machen Lintorf sauber

„Wer sich angesprochen fühlt und selber mitmachen möchte, kann sich uns gerne anschließen“ merkt Michael Eckert, Mitglied des Vorstands der Werbegemeinschaft Lintorf, an und fügt hinzu: „Wir freuen uns über jede helfende Hand und stellen selbstverständlich das notwendige Equipment zur Verfügung“. Interessenten können sich per E-Mail post@werbegemeinschaft-lintrof.de mit der Webegemeinschaft in Verbindung setzen.

Der pensionierte Lehrer Karl-Heinz Blum möchte den Stadtteil Lintorf sauber halten. Mit diversen Aktionen macht der Müllsammler auf Problemstellen aufmerksam. Zuletzt sammelte er am großen Parkplatz vor Rewe an der Speestraße zwei Säcke voller Unkraut und Müll. Auch eine Motorkehrmaschine war im Einsatz. Besonders ärgerlich empfindet Blum, dass viele Raucher ihre Zigarettenkippen, achtlos entsorgen.

Oft werde als Entschuldigung angeführt, dass es keine Aschenbecher gebe. Kurzerhand installierte Blum im Bereich des Parkplatzes fünf  Aschenbecher und hofft, dass Raucher das Angebot annehmen. Auch im Stadtteil Homberg gibt es einen „Dreck-weg-Tag“. Seit mehr als 15 Jahren ist die SPD Initiator des jährlichen Frühjahrsputzes. Was 2002 mit knapp 50 Freiwilligen begann, ist in den Folgejahren zur Familiensache geworden. An die 200 Helfer beteiligen sich.

(isf)
Mehr von RP ONLINE