Ratingen. Bilanz der Lernpatenschaften

Ratingen : Lernpaten ziehen fröhlich Bilanz

Das Programm des Caritasverbandes läuft gut. 85 Ehrenamtler können aber Verstärkung gebrauchen.

(RP) Mit einem Frühstücks-Treffen und einem Lesenachmittag verabschiedeten die Lernpatenschaften Kinder, Patinnen und Eltern in die wohlverdienten Sommerferien.

Grund zum fröhlichen Feiern gab es für alle Beteiligten genug: Alle Patenkinder haben das Klassenziel erreicht, viele konnten sich über ihre Empfehlung für die weiterführende Schule freuen, und andere Kinder konnten einfach zeigen, wie sie an Selbstvertrauen und Lesefähigkeit zugelegt haben.

„Viele der Lernpaten haben die Eltern ihrer jeweiligen Patenkinder zum ersten Mal getroffen und kennengelernt. Das Interesse, gemeinsam den Vormittag zu verbringen und kulturelle Vielfalt zu erfahren, war nicht zu übersehen“, fasst Handan Dikyokus, Caritas-Lernpatenschaften, das Frühstückstreffen von Eltern und Patinnen zusammen.

Der Einladung waren rund 50 Eltern und Lernpaten gefolgt. Die Idee, mit einem zwanglosen Treffen den Dialog zwischen Paten und den Eltern der Schüler und Schülerinnen anzustoßen, ist aufgegangen. Verschiedene kalte und warme Gerichte und diverse Backwaren hatten ein reichhaltiges Buffet ergeben, dem die Gäste eifrig zusprachen.

Für die Grundschulkinder und ihre Paten gab es einen gemütlichen Vorlesenachmittag mit bequemen Leseinseln, Kakao und Knabbereien.

Bei spannenden und lustigen Geschichten aus unterschiedlichen Ländern konnten sich die Kinder in andere Welten versetzen lassen. Klein und Groß genossen die besondere Atmosphäre und die fesselnde Darbietung der Geschichten durch Lernpaten und Ehrenamtliche.

Auch einige Kinder ergriffen die Initiative, schlüpften in die Rolle des Vorlesers und beeindruckten das staunende Publikum.

Für die Lernpatenschaften geht es nach diesem tollen Abschluss allerdings direkt weiter mit der Planung und Organisation für das kommende Schuljahr.

Das 2008 in Ratingen West ins Leben gerufene Lernpatenprojekt der Caritas akquiriert, vermittelt und begleitet Ehrenamtliche, die Lernende individuell und bedarfsorientiert hauptsächlich schulisch, aber auch sozial fördern.

Lernpaten gibt es an 16 Schulen in Ratingen, im Moment werden etwa 80 Kinder betreut.

Der Bedarf an Förderung ist ungebrochen hoch: Aktuell suchen nach Angaben der Organisatoren etwa 20 Kinder einen Paten oder eine Patin.

Derzeit betreuen 85 ehrenamtliche Lernpaten neben Grundschülern auch Kinder und Jugendliche an Realschulen und Gymnasien sowie an der Gesamtschule.

Diese Lernpatinnen und -paten fördern die Lernenden individuell und bedarfsorientiert, hauptsächlich schulisch, aber auch sozial. Kinder mit und ohne Migrationshintergrund benötigen Hilfe in Deutsch, Mathematik oder Englisch.

Die Patenschaften bestehen zwischen einigen Monaten und mehreren Jahren, abhängig vom Bedarf der Patenkinder und den Möglichkeiten der Paten und Patinnen, ihnen zu helfen.

Mehr von RP ONLINE