Ratingen: Benefizkonzert mit den Bläck Fööss zu Gunsten der Stiftung Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann in der DumeklemmerHalle in Ratingen stattfindet.

Benefiz-Konzert : Bläck Fööss singen für die Lebenshilfe

Die Kölner Band gibt für die Stiftung der Kreisvereinigung ein Benefizkonzert in der Stadthalle in Ratingen. Jetzt wurde das Programm vorgestellt.

Sie haben eigentlich keine nackten Füße mehr, die Bläck Fööss, und auf dem neuesten Plakat tragen sie auch ordentliche Sneaker. Aber sie sollen doch bitte singen. Was sie in Ratingen tun werden: Am Samstag, 26. Mai, kommen die Sangesbrüder in die Stadthalle und werden ab 18 Uhr bei der Lebenshilfe, Kreisvereinigung Mettmann, ein Benefizkonzert geben.

Um andere zum Stiften anzustiften und auf sich aufmerksam zu machen, veranstaltet die Stiftung Lebenshilfe regelmäßig Benefizkonzerte, wie zum Beispiel das geplante mit den Bläck Fööss oder auch mit der Bigband der Bundeswehr. „Es wäre sehr schön, wenn der Eine oder Andere bei runden Geburtstagen, bei Beerdigungen anstatt Kränzen oder Blumen oder bei seinem Nachlass die Stiftung begünstigen würde“, hofft Hildegard Weidenfeld, ehemalige erste Vorsitzende des Lebenshilfe-Vorstands.

Die Stiftungsmitglieder Ulrich Hamacher, Stephan Brune, Dr. Jens Bormann, Detlef Parr, Rolf Theißen und Hilde Weidenfeld wollen den Snoozelraum im Wohnheim Ratingen, Paralleltandems in den Wohnheimen Velbert und Ratingen, Ausflüge und ein höhenverstellbares  Bett für eine Bewohnerin unterstützen.  Weidenfeld hat sich niemals geziert, auch aus eigenem Erleben zu berichten und zu schildern, wie wichtig Hilfe ist. „Durch meinen schwerst mehrfach behinderten Sohn Uli weiß ich, wie wichtig es ist, Menschen mit Behinderung in die Mitte zu nehmen und ihnen ein Leben in Fülle in ihrer Erlebniswelt zu ermöglichen“, sagt die Ratingerin.

Als 2003 das Ratinger Wohnheim eröffnete, verhandelte sie mit dem LVR um Personal. Schon damals wurde dies knapp kalkuliert. „Wenn dann Krankheiten oder andere Ausfälle auftreten, geht dies immer zu Lasten der Wohnqualität.“ Um die aber zu garantieren, kämpfte Weidenfeld für eine Stiftung. „Ich erzählte jedem, der es hören wollte – oder auch nicht – von unserem Vorhaben. Einige Schützenfeste, runde Geburtstage und Veranstaltungen später hatten wir die 50.000 Euro zur Gründung beisammen.“

Die beiden ersten Benefizkonzerte fanden 1988 zum Silberjubiläum der Stiftung und 2013 zum Goldjubiläum statt. Interessenten können beim Konzert am 26. Mai schon um 17 Uhr in der Stadthalle Platz nehmen. Der Ticketpreis beträgt 22 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühr). Tickets sind erhältlich bei Eventim, Westticket, im Ticketbüro des Ratinger Kulturamts (Minoritenstraße 3a) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Ein großer Teil der Ticketerlöse geht an die Stiftung Lebenshilfe, Kreisvereinigung Mettmann, die viele wichtige Projekte für Menschen mit Behinderung finanziell unterstützt. Zu diesen Projekten gehören zum Beispiel Ausflüge oder Fun2Go Spezialfahrräder. Generelle Sponsoren sind die  Sparkassen im Kreis Mettmann und die Stadtwerke Ratingen.

Und manchmal lässt sich bei einem Termin wie der Ankündigung eines Konzert das eine oder andere spaßige Geheimnis ermitteln: Als die Stiftungsmitglieder mit großer Begeisterung von ihrer Arbeit für die Lebenshilfe berichteten, packte der diesjährige Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Klaus Pesch, eine Schmonzette aus seinem Nähkästchen aus: Er gestand, dass ihm die Musik der Bläck Fööss keineswegs fremd sei, weil er „damit groß geworden“ sei. Nun kann man zur Zeit seiner Adoleszenz zurückrechnen. 1960 waren die Kölner Knaben noch als Vorgruppe mit Beat unterwegs. Ab den 1970er Jahren entwickelten sie sich durch einfallsreiche und humorvolle Titel mit eingängigen Melodien zu musikalischen Superstars des Kölner Karnevals.

Mehr von RP ONLINE