1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Am Donnerstag und Freitag wurden der Polizei insgesamt 20 Tatversuche vor allem von Senioren schwerpunktmäßig aus Hösel gemeldet.

Polizeibericht : Trickbetrüger rufen bei Senioren in Hösel an

Am Donnerstag und Freitag wurden der Polizei insgesamt 20 Tatversuche vor allem von Senioren aus Hösel gemeldet.

(RP) Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei erneut vor dem verstärkten Auftreten „falscher Polizisten“ am Telefon. Am Donnerstag und Freitag wurden der Polizei insgesamt 20 Tatversuche, vor allem von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, schwerpunktmäßig aus Hösel gemeldet. In keinem der aktuell angezeigten Fälle gingen die angerufenen Senioren auf die Masche der Straftäter ein, was ihnen finanziellen Schaden ersparte.

Diese Trickbetrüger geben sich bei ihren Anrufen als polizeiliche Ermittler aus, um angeblich vor geplanten und unmittelbar bevorstehenden Straftaten von Einbrechern und Räubern zu warnen. Dabei richten sie ihre „Warnungen“ vornehmlich an ältere Mitbürger, um diese zu verunsichern und zu erschrecken, damit diese bereit sind, ihre Ersparnisse und Wertgegenstände in die vermeintlich „sichere

Verwahrung“ der in der Regel freundlich, oft aber auch sehr bestimmend und einschüchternd wirkenden Anrufer zu übergeben.

Die Polizei appelliert immer wieder an alle Bürgerinnen und Bürger, sich vor solcher, landesweit bekannter und von Betrügern immer wieder erneut versuchter Masche zu schützen. Weder die Polizei, noch andere Amtsträger rufen Bürger an oder stehen unangemeldet vor Haus- und Wohnungstüren, um über persönliche Geld- und Vermögensverhältnisse zu sprechen oder sogar Wertgegenstände oder Bargeld in Verwahrung zu nehmen.

Die Polizei rät unter anderem: „Übergeben Sie niemals Geld oder andere Werte ungeprüft und ohne Zeugen an unbekannte Personen. Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Sie vermuten, dass es ein Telefonbetrüger auf Sie abgesehen hat, unter der Notrufnummer 110.“