Ratingen: Prozesse-Dieter muss wegen Todesdrohung wieder vor Gericht

Ratingen: Prozesse-Dieter muss wegen Todesdrohung wieder vor Gericht

RATINGEN/DÜSSELDORF (wuk) Der als "Prozesse-Dieter" bekannt gewordene Rentner aus Ratingen muss wegen einer Todesdrohung gegen Polizisten demnächst erneut vor das Amtsgericht Düsseldorf. Der 74-Jährige, gegen den bisher rund 50 Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden, soll in einem Brief im Sommer des vergangenen Jahres gedroht haben, zwei Beamte der Ratinger Polizeiwache zu töten. Während einer Haftstrafe habe er Gelegenheit gehabt, sich eine Pistole zu beschaffen, hieß es. Der Rentner hatte sich einst als "König" der Kläger bezeichnet, weil er als Hartz-IV-Empfänger Hunderte von Prozessen angestrengt hatte, um immer neue Zusatzleistungen zur Sozialunterstützung zu fordern.

Zuletzt war er mehrfach wegen Beleidigungen aufgefallen. Einen Termin für den Prozess wegen der Todesdrohung gebe es aber noch nicht, hieß es gestern in Düsseldorf. Das Amtsgericht Ratingen hatte den Mann erst Ende April 2009 wegen Beleidigung für ein Jahr ins Gefängnis geschickt (die RP berichtete).

(RP)