1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Projekt: Ratingen baut neuen Spielplatz am Rathaus

Drache zieht in Ratingen ein : Spielplatz am Rathaus nimmt Gestalt an

Auch wenn die von unterschiedlichen Gewerken des Tiefbauamtes (Beleuchtung) und des Hochbauamtes (Sanierung historische Stadtmauer) beeinflusste Baumaßnahme trotz der widrigen Rahmenbedingungen in der Pandemie, im Zeitplan liegt – mit der Fertigstellung ist erst im März 2021 zu rechnen.

Auf dem Platz hinter dem Rathaus wird seit Juli eifrig gewerkelt. Lange war für Uneingeweihte kaum erkennbar, was dort zwischen Stadtmauer und Trinsenturm entsteht. So langsam nimmt das außergewöhnliche Spielgerät Gestalt an. Ein Drache wird in der kommenden Saison der neue Spielplatzgefährte für Ratinger Kinder.

Die jungen Bürger mussten lange warten. Bereits im Jahr 2017 wurden sie in die Spielplatzplanung einbezogen. Die Kinder und Jugendlichen sprudelten nur so vor Ideen. „Die Geräte auf dem Spielplatz waren veraltet und wurden kaum noch genutzt“, so Michael Hansmeier vom Ratinger Jugendamt. Im Zuge des Rathausneubaus mussten sie weichen.

Begleitet vom Jugendamt trafen sich vor drei Jahren Kinder des Lux und der Minoritenschule in Workshops und erarbeiteten Vorschläge für ihren neuen Spielplatz. „Durch die Nähe zur Stadtmauer und zum Trinsenturm entwickelte sich schnell das Motto. Ein Drache sollte an die mittelalterliche Vergangenheit der Stadt erinnern“, erinnert sich Hansmeier.

Für die Umsetzung musste ein Hersteller gefunden werden, der individuelle Spielgeräte anfertigt. Mit einem Modell stellte sich der Hersteller bei den Kindern vor – und fiel durch. Die kritischen Nutzer hatten noch einige Verbesserungsvorschläge. Seit August geht es nun an die Realisierung.

Schon jetzt beäugen die jungen Mitplaner das neue Spielgerüst hinter dem Baustellenzaun mit staunenden Augen. „Sie freuen sich, wenn aus der Idee Wirklichkeit wird“, so Hansmeier, der den Prozess von Beginn an begleitet hat. Keine neue Errungenschaft übrigens. Schon mehrfach wurden Kinder und auch Tagesmütter in die Planungen neuer Spielplätze mit eingebunden, so auch beim Dirtbike-Park in Hösel.

„Die Kinder und Jugendlichen identifizieren sich stärker mit dem Ergebnis. Das ist das Wesen der Demokratie, wenn Interessengruppen eingebunden werden“, glaubt Hansmeier. „Kinder und Jugendliche erleben so, dass sie etwas bewegen können.“

Das Resultat ist ein einzigartiges Spielgerät, nichts von der Stange. Es gibt eine große Drachenskulptur, Rutschen, Kletter- und Balanciermöglichkeiten.  

Auch wenn die von unterschiedlichen Gewerken des Tiefbauamtes (Beleuchtung) und des Hochbauamtes (Sanierung historische Stadtmauer) beeinflusste Baumaßnahme trotz der widrigen Rahmenbedingungen in der Pandemie, im Zeitplan liegt – mit der Fertigstellung ist erst im März 2021 zu rechnen.

Die mit den Landschaftsbauarbeiten beauftragte Firma B&S aus Ratingen wird bis Ende dieses Jahres die Erdarbeiten weitestgehend abschließen. Die abschließenden Deckenarbeiten und das Aufstellen der weiteren Spielgeräte, inklusive einer Kleinkinderspielecke, folgen. Pünktlich zu Beginn der wärmeren Jahreszeit kann der Platz dann zum Spielen freigegeben werden. Wenn Corona es zulässt, mit einem Fest.