1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Projekt: Große Pläne für die Region

Ratinger Projekt : Mit dem Rad die Weststrecke erkunden

Man will die Bedeutung der Strecke für Ratingen und die Region herausstellen. Ideen sind gefragt. Die Westbahn-Tour startet am ehemaligen Ratinger Westbahnhof und wird über Tiefenbroich nach Lintorf führen.

Da kommt wieder Tempo in die Debatte um ein millionenschweres Verkehrsprojekt für die Region: Während der ersten Ratinger Tage der Nachhaltigkeit organisiert die Standortinitiative In West am Freitag, 18. September, eine Radtour entlang der Westbahnstrecke. Parallel findet bis zum 22. September auch die Europäische Mobilitätswoche in Ratingen statt.

Die Westbahn-Tour startet am ehemaligen Ratinger Westbahnhof und wird über Tiefenbroich nach Lintorf führen. Interessierte Teilnehmer können sich mit dem Streckenverlauf und den Standorten der zukünftigen Haltepunkte der Westbahn vertraut machen. Es sei auch ein gemeinsamer Ausklang im Bürgershof in Lintorf geplant, so die Organisatoren.

Die Ratinger Tage der Nachhaltigkeit haben einen Aktionszeitraum, in dem unter dem Motto „Die Zukunft sind wir“ viele verschiedene Menschen, Vereine und Organisationen Aktionen und Veranstaltungen rund um Themen der nachhaltigen Entwicklung und Nachhaltigkeit organisieren und durchführen. In diesem Jahr sind auch die faire Woche, das Stadtradeln, die Woche des bürgerschaftlichen Engagements, die Europäische Mobilitätswoche und die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit dabei.

  • Gabriele Förster (r.) bietet ab Oktober
    So schmeckt Ratingen : Ratingerin startet kulinarische Stadttouren
  • SG-Rechtsaußen Tim Zeidler traf viermal gegen
    Handball, Verbandsliga : Siege für SG-Reserve und TuS Lintorf
  • Adam Stritzek, Geschäftsführer KKS, Marzena Serafin
    Hilfe vor Ort : Ratinger Unternehmer spendet Turnbeutel an die Kindertagesstätte Heilig Geist

Die Standortinitiative möchte mit ihrer besonderen Aktion die Ratinger Weststrecke erlebbar machen und auf Chancen der nachhaltigen Mobilität aufmerksam machen. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Fahrrad, das zum Startpunkt am ehemaligen Westbahnhof mitgebracht werden muss. Während der Tour wird auf die aktuellen Entwicklungen des Reaktivierungsprozesses sowie auf die einzelnen Haltestellen in RatingenWest, Tiefenbroich und Lintorf eingegangen. Zudem wird auch auf den geplanten Ausbau des Radwegs zwischen Ratingen Mitte und Lintorf verwiesen, der zukünftig den Anteil des Radverkehrs in Ratingen weiter erhöhen soll.

Aufgrund der coronabedingten Absage der Westbahn-Fahrt in 2020 bietet die Radtour in Zeiten der Pandemie ein verträgliches Format, um dem Bürger das Thema Westbahn näher zu bringen. Damit ein sicherer Ablauf der Veranstaltung gewährleistet werden kann, ist eine vorherige Anmeldung nötig unter: [email protected]

Außerdem hat die Standortinitiative auch einen digitalen Ideenwettbewerb zur Reaktivierung der Westbahn ins Leben gerufen. In West ermutigt alle, die sich beteiligen wollen, ihren Beitrag unter [email protected] einzureichen. Dies können selbstgemalte Bilder der Westbahn, innovative Ideen für die Errichtung der zukünftigen Haltepunkte oder eigene Logoentwürfe sein.

Neben den Bürgern aus Ratingen sind auch Einwohner aus Duisburg und Düsseldorf aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Aufgerufen sind aber auch Schulen in Ratingen und in der Umgebung, um mit einem gemeinsamen Beitrag die Klassenkasse aufzubessern. Der erste Platz erhält 1.000 Euro, der zweite Platz 500 Euro und der dritte Platz 300 Euro. Über die Platzierung entscheidet eine Jury im November.

Der Jugendrat setzt sich für den Ideenwettbewerb ein. So wurde bereits in Kooperation mit In West ein Imagevideo zur Westbahn gedreht, das zum Mitmachen beim Ideenwettbewerb animieren soll. Weitere Infos können auch unter https://inwest.org/westbahn-ideenwettbewerb/ abgerufen werden.