Ratingen : Bei Bus und Bahn nur die Luftlinie bezahlen

Christian Wiglow, Thomas Geisel und Klaus Klar stellten das Next-Ticket 2.0 am Düsseldorfer Platz vor.

Man stelle sich vor: 3.000 Kunden bilden in der Region bereits die neue Ticket-Generation. Doch in Ratingen hat man von der aktuellen Preisoffensive namens Next-Ticket 2.0 noch nicht viel mitbekommen. Eine Kommunikationspanne? Möglicherweise. Jedenfalls sind viele Rheinbahn-Kunden noch gar nicht richtig im Bilde, auch wenn für diese Tarif-Initiative bereits öffentlich geworben wird.

Und so schauten gestern Düsseldorfs OB Thomas Geisel als Vorsitzender des Rheinbahn-Aufsichtsrates und Rheinbahn-Vorstand Klaus Klar am Düsseldorfer Platz vorbei, um zusammen mit SPD-Fraktionschef und Bürgermeisterkandidat Christian Wiglow für dieses neue Tarifmodell zu werben.

Worum geht es genau? Bei diesem System, das man per Smartphone abrufen kann, zahlen die Fahrgäste nur noch die Luftlinie zwischen der Start- und Zielhaltestelle plus Grundbetrag pro Fahrt. Der Tarif setzt sich aus einem Festpreis in Höhe von 1,40 Euro und einem Leistungspreis von 0,26 Euro pro angefangenem Luftlinienkilometer zusammen.

Insbesondere große Teile von Ratingen Süd und West könnten vom neuen Ticket profitieren, betonte Wiglow, „so wird zukünftig eine Fahrt von rund zehn Kilometern Luftlinie nur knapp vier statt bisher sechs Euro kosten“. Die Mitnahme von Kindern ist übrigens zu einem Pauschalpreis von 1,40 Euro pro Kind möglich.

Rheinbahn-Chef Klar zeigte sich noch nicht zufrieden mit dem bisherigen Kunden-Ergebnis. Das Ticket-Angebot sei auf insgesamt 15.000 Kunden ausgerichtet, es gebe in diesem Bereich also noch sehr viel Luft nach oben.

Aus Sicht von Geisel ist klar: „Die Mobilitätswende wird nur gelingen, wenn es eine vereinfachte Tarifstruktur gibt und Busse und Bahnen generell preiswerter werden.“ Der elektronische Tarif soll einen neuen Anreiz schaffen, stärker öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen – gerade in einer pendlerstarken Stadt wie Ratingen. Weitere Informationen zum neuen Angebot gibt es auch auf www.rheinbahn.de.