Polizei nimmt zwei 16-Jährige fest: Steinwürfe auf Busse und Autobrände

Nach Serie von Steinwürfen auf Busse und nach Autobränden: Polizei nimmt zwei 16-Jährige fest

Die beiden Tatverdächtigen wurden am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wuppertal einem Haftrichter vorgeführt.

(RP) Die Serie von Steinwürfen auf Busse der Rheinbahn sowie mehrere Pkw-Brände, die in den vergangenen Wochen in Erkrath und Hilden für Aufsehen gesorgt haben, ist aufgeklärt. Die Polizei nahm am Dienstag zwei dringend tatverdächtige Jugendliche fest. Sie wurden am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wuppertal einem Haftrichter vorgeführt.

Insgesamt konnten die Ermittler den beiden 16-Jährigen zehn gezielte Steinwürfe auf Busse der Rheinbahn in Erkrath-Hochdahl sowie einen Steinwurf auf einen Bus in Hilden nachweisen. Außerdem werden den beiden Erkrathern insgesamt neun Pkw-Brände im Tatzeitraum zwischen dem 2. Oktober 2018 und dem 3. November 2018 zur Last gelegt. Beamte konnten sie zwei Mal in der Nähe eines Tatorts antreffen. Die Jugendlichen wurden an ihrer Wohnanschrift festgenommen. Sie seien geständig, berichtet die Polizei. Den Steinwurf auf einen Bus der Linie 741, bei der eine 51 Jahre alte Frau verletzt wurde, konnten die Ermittler dem Duo bislang nicht nachweisen. Die beiden Tatverdächtigen gaben an, „aus Langeweile“ gehandelt zu haben.

Mehr von RP ONLINE