Plogging in Ratingen-Lintorf: Laufen für Gesundheit und Umwelt

Ratingen : Laufen für Gesundheit und Umwelt

Eine Gruppe sportlicher Lintorfer hat im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes im Dorfzentrum Müll aufgesammelt. Das nennt sich „Plogging“.

Der letzte Dreck-weg-Tag ist schon einige Wochen her, und der Unrat in Büschen, auf Wiesen und Wegen häuft sich wieder. Der Aktivtreff 60plus der evangelischen Kirche hat daher in Kooperation mit der AWO Angerland zu einem gemeinsamen „Plogging im Kleinen“ eingeladen, bei dem die Teilnehmer gruppenweise durch ihren Stadtteil spazieren und dabei herumliegenden Müll aufheben.

Die fleißigen „Plogger“ trafen sich am Lintorfer Marktplatz mit einer Gruppe von Kindern aus dem AWO Familienzentrum am Breitscheider Weg, die die Aktion tatkräftig unterstützte. Denn diese hatte nicht nur die Säuberung des Stadtteiles zum Ziel, sondern auch durch ein generationsübergreifendes Miteinander die Pflege von Sozialkontakten.

Ausgerüstet mit Warnwesten, Handschuhen, Kneifzangen und natürlich Müllsäcken machte sich die Gruppe, bestehend aus Mitarbeitern und Besuchern der Einrichtungen, auf den Weg. Die Arbeitsutensilien wurden ihnen freundlicherweise von der Stadt Ratingen zur Verfügung gestellt. Auch Verpflegung, für eine kurze Pause, als der Regen kurzzeitig nachließ, und Erste-Hilfe-Matrial, das zum Glück nicht zum Einsatz kommen musste, wurde in einem Bollerwagen mitgenommen.

Vom Marktplatz ging es durch die Drupnas bis zum Haus Salem und von dort über die Straße zurück zum Markt. „Wir hätten gerne das Gebiet noch ausgeweitet, aber der heftige Regen hatte uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, bedauerte Sabine Kempken von der AWO Angerland.

Bei der Gemeinschaftsaktion kam an diesem Vormittag einiges an Unrat zusammen, der im Anschluss beim Zentralmateriallager der Stadt entsorgt wurde. „Wir haben vornehmlich Zigarettenkippen und Kronkorken eingesammelt sowie viele der kleinen Karten, die an den Fahrzeugfenstern heften und ,Wir kaufen Ihr Auto‘ versprechen, aber auch einige Scherben. Eine Teilnehmerin hat sogar Schmuck gefunden“, berichtete Bettina Borsch vom Aktivtreff 60plus, die die Plogging-Aktion initiiert hatte.

Trotz Regenschauern hatten die großen und kleinen „Plogger“ viel Spaß, vor allem die Kinder, die selbst die kleinsten Schnipsel begeistert mit den Kneifzangen aufhoben, obwohl es mit der behandschuhten Hand sicherlich einfacher und schneller gegangen wäre. Das miese Wetter machte ihnen nicht viel aus, gehören sie doch der Waldgruppe der Kindertagesstätte an, die es gewohnt ist, bei jedem Wetter draußen zu sein. Bei ihren Exkursionen sind sie schon oft herumliegendem Unrat begegnet. Besonders stört es sie, dass überall Hundedreck herumliegt, der von Herrchen und Frauchen nicht beseitigt wurde. Und weil in diesem Jahr besonders „Nachhaltigkeit“ auf dem Plan steht, wird die Gemeinschaftsaktion auch an den Folgetagen noch besprochen und nachbearbeitet. „Beim nächsten Mal sind wir gerne wieder dabei. Hoffentlich ist dann aber besseres Wetter“, sagte Sandra Wasserloos, Leiterin des AWO Familienzentrums.

Mehr von RP ONLINE