1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Piraten stoßen neue Integrationskonferenz an

Ratingen : Piraten stoßen neue Integrationskonferenz an

Um die Chancen und die Aufgaben bei der kommunalen Integration von Flüchtlingen für die Zukunft zu gestalten, beantragte die Piratenfraktion im Rat der Stadt auf der letzten Sitzung vor der Sommerpause eine Integrationskonferenz. Ziel der Konferenz ist zusammen mit alle relevanten Beteiligten ein gemeinsam getragenes Konzept zu entwickeln und die daraus resultierenden Handlungsempfehlungen umzusetzen. Die erste Konferenz findet nun am 22. Oktober statt. In der Begründung für diesen Antrag führte die Piratenfraktion aus, dass eine Integrationskonferenz die Chance hat, Betroffene zu Beteiligten zu machen. Die Piratenfraktion geht davon aus, dass ein zukunftsorientiertes Konzept für die Stadt Ratingen nur gemeinsam durch alle relevanten Gruppen entwickelt und getragen werden kann, um die Bürger der Stadt und die Verwaltung in die Situation zu versetzen, die Chancen für diese Neubürger zu identifizieren und so konkrete Angebote machen zu können. Aus Sicht der Fraktion sollte eine solche Veranstaltung nicht nur einmalig stattfinden, sondern in einem noch zu definierenden Turnus kontinuierlich fortsetzt werden, um sich dann mit den jeweils aktuellen Themen zu beschäftigen und die vereinbarten Konzepte fortschreiben zu können.

Der Fraktionsvorsitzende der Piratenfraktion, Thomas Woywod, zum angesetzten Termin: "Ich freue mich über die Zustimmung, die unser Antrag im Rat gefunden hat." Und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Jochen Drahorad, bemerkt: "Wir müssen uns darüber im klaren sein, dass die aktuelle Situation sich auf eine nicht vorhersehbare Zeit weiter fortschreibt. Wir sind der Meinung, dass es erforderlich ist, sich gedanklich und planerisch darauf vorzubereiten, dass wir auf Jahre hin mit Flüchtlingen rechnen müssen und deshalb Handlungsbedarf über den Tellerrand hinaus besteht - gemeinsam mit allen relevanten Gruppierungen und Beteiligten."

(RP)