Ratingen: Philosophieren geht auch im Plauderton

Ratingen : Philosophieren geht auch im Plauderton

Der Mülheimer Peter Leitzen hatte zum ersten Abendcafé in Ratingen eingeladen. Weitere sollen folgen.

Auf dem Tisch Erdnüsschen und Salzstangen, in aufmerksamer Wartestellung junge Frauen, die Kaltgetränke mit und ohne Umdrehungen reichen, im Publikum – rings um den Tisch arrangiert – eher gutes Mittelalter. Es hätte eine TV-Fußballübertragung beginnen können. Doch die Location, wie das jetzt so nett heißt, war schon speziell: Sie heißt „Galerie Greens“, hat zwar nichts mit dem Regenwald zu tun, wohl aber mit einer Immobilienfirma. Kurz und knapp: genau der Ort, an dem man sich ein inniges Eintauchen in philosophische Themen vorstellt.

Das wiederum garantierte der pensionierte Mülheimer Lehrer Peter Leitzen, der das Treffen unter dem Titel  „Das philosophische Abend-Café“ initiiert hatte und ihn als „eine Einladung an alle, die im Denken und Diskutieren Orientierung gewinnen wollen“ laufen ließ. Obwohl die Philosophie seit Platon vor allem eine Sache der schriftlichen Abhandlung ist, kann das angeregte Gespräch bis heute ein wichtiger Bestandteil des philosophischen Lebens sein. Wenn man sich nicht kennt, sich aber vom Thema angesprochen fühlt – dann ist man bei Leitzen wunderbar aufgehoben. Immerhin lässt er keine peinlichen Momente aufkommen, in denen ein Engel durch den Raum geht und die Stille aufs Gemüt sinkt. Völlig entspannt greift er dann in das übervolle Füllhorn der Philosophie und lässt die tiefsinnigen Gedanken unglaublich leicht perlend auf die Zuschauer gleiten.

Immerhin kann er auf eine erfolgreiche Praxis von vier Jahren mit 60 Abenden zurückgreifen. Zunächst gab es in Mülheim jeweils eine Veranstaltung mit einem Thema. Inzwischen bietet Peter Leitzen ein Thema viermal an, weil die Nachfrage stetig gewachsen ist. Das Konzept der philosophischen Abende ist seit der Einführung dieses Formats dasselbe geblieben. Es geht immer um eine elementare Frage und einen in der Philosophie oder einer benachbarten Wissenschaft auffindbaren Antwortversuch.

„Philosophieren wird dabei verstanden als Erörterung grundsätzlicher Fragen nach den Möglichkeiten und Grenzen unserer Erkenntnis, nach der Orientierung unseres Handelns, nach der Begründbarkeit unserer Hoffnungen und dem Wesen des Menschen“, beschreibt Leitzen sein Konzept. Es braucht sich kein Besucher für töricht zu halten, langt der Referent doch in anmutiger Plauderlaune in die bunt gefüllten Sammelfächer der philosophischen Kunst und liefert schlussendlich noch ein DIN-A-4 Blatt mit Begriffsbestimmungen zur heimischen Nachbereitung.

Leitzen will schon, dass sein Angebot gern entgegen genommen wird und die Zuhörerschaft geistig eine Menge mit nach Hause trägt. Da das Abendcafé nun erst einmal in Ratingen stattgefunden hat, kann es hier bis zum Jahresende Fahrt aufnehmen. Dann haben auch Ratinger Anmeldungen Vorrang. Anfragen nimmt Peter Leitzen per E-Mail (peterleitzen@mac.com) entgegen und ist auch zu weiteren Infos bereit.

Mehr von RP ONLINE