1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Pfingsten: Sturm auf die Bäder

Ratingen : Pfingsten: Sturm auf die Bäder

Bei diesem Super-Wetter wird es in den Freibädern richtig voll. Im Lintorfer Allwetterbad geht man von 1000 Besuchern pro Tag aus, im Angerbad werden sogar 2000 Gäste erwartet. Auch Pfingstmontag ist geöffnet.

Dirk Leibelt freut sich riesig, wenn es so richtig brummt und nach Sommer riecht. An diesem Pfingstwochenende werden die Massen in die Ratinger Freibäder strömen, das gilt als sicher. "Und das ist gut so", sagt der stellvertretende Bäderchef der Stadtwerke. Er zieht das Beispiel vom Freizeitpark heran: "Dort will man ja auch, dass möglichst viele Leute kommen." Das lange Wochenende und bestes Wetter obendrein bieten ideale Bedingungen für großen Spaß im Angerbad (Mitte) und Lintorfer Allwetterbad. Leibelt und Kollegen sind auf die erste richtig große Besucherwelle in diesem Jahr gut vorbereitet. Die etatmäßigen Teams werden durch Saisonkräfte verstärkt. Die DLRG sitzt mit im Boot.

Schutz vor der Sonne

Sicherheit in den Bädern spielt eine große Rolle. "Wir haben da einen ganz strengen Ablauf mit sicherheitsrelevanten Punkten", berichtet der Betriebsleiter des Allwetterbades Lintorf, der Eltern angesichts der zu erwartenden Besuchermassen rät, den Nachwuchs auf keinen Fall aus den Augen zu lassen. Zudem seien bei kleinen Kindern Schwimmflügel besonders wichtig. "Man sollte Kinder auch rechtzeitig aus der Sonne nehmen", rät der Experte, "wir haben in der vergangenen Woche Kinder gesehen, die krebsrot waren." Eincremen sei also das oberste Gebot. Und sollte man mal die Sonnencreme vergessen haben, so kann man in den Bädern entsprechende Produkte kaufen. Schattige Plätze, die Sonnenschutz bieten, seien auf jeden Fall vorhanden, ergänzt Leibelt.

Wie viele Gäste letztlich kommen werden, ist unklar. Leibelt geht aber davon aus, dass sich 1000 Besucher pro Tag in Lintorf und 2000 Gäste in Mitte tummeln werden. Lange Wochenenden seien aber längst keine Garantie für einen Ansturm auf die Bäder, urteilt er, denn es gebe ja viele Möglichkeiten, die Freizeit zu verbringen — etwa daheim im eigenen Garten oder außerhalb von Ratingen. In Lintorf sei die Freibadsaison jedenfalls sehr gut angelaufen, bilanziert Leibelt, da habe es an einem Tag schon einmal 1000 Besucher gegeben.

Qualitäts-Check in den Bädern

Wie in den Jahren zuvor hat ein unabhängiges und spezialisiertes Beratungsunternehmen einen Qualitäts-Check in den Ratinger Bädern vorgenommen. Die Experten prüften die Betriebssituation, das Freizeitangebot, den Service sowie das Preis-Leistungsverhältnis. Das Ergebnis sei insgesamt sehr gut gewesen, betonen die Stadtwerke. Sowohl im Angebot und Service als auch in den Sparten Hygiene, Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter sowie Bädermanagement pendelten die Noten auf einem hohen Level, hieß es. Übrigens: Personal, Management und Besucher wissen natürlich nicht, ob und wann die Tester im Hause sind.

Im vergangenen Jahr gab es in Lintorf sogar einen Besucherrekord: Mit 214 115 Badegästen und 44 051 Saunagängern besuchten fast 10 000 Bürger mehr als im Vorjahr das Allwetterbad.

(RP)