1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Optimismus bei Ratinger Firmen

Zweite Corona-Sonderumfrage zum Frühjahr 2021 bei den Ratinger Unternehmen : Konjunktur-Umfrage: Ratinger Unternehmen sind positiv gestimmt

Der Unternehmerverband Ratingen hat Firmen erneut zu ihren Perspektiven befragt. Die Ergebnisse liegen vor und lassen aufhorchen. Viele Unternehmen melden eine steigende Zahl von Aufträgen.

(RP) Nachdem noch zum Jahresende nur achtzehn Prozent der Befragten einen höheren Auftragseingang als im Vorjahr verzeichneten, hat sich dieses Bild im ersten Quartal 2021 erheblich verbessert. Mehr als die Hälfte der Unternehmen berichten nun von einem gegenüber dem Vorjahr gestiegenen Auftragseingang. Nur rund jedes siebte Unternehmen hatte rückläufige Auftragseingänge, bei einem guten Drittel ist der Auftragseingang unverändert.

Umsätze: Dies spiegelt sich auch wider im Umsatz des ersten Quartals, der ebenfalls bei mehr als der Hälfte der Unternehmen gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist. Rund dreißig Prozent der befragten Wirtschaftsvertreter berichten von gleich bleibenden Umsätzen, während knapp zwanzig Prozent einen Umsatzrückgang verzeichnen müssen. Noch Ende 2020 beklagte mit sechzig Prozent mehr als die Hälfte der Unternehmen rückläufige Umsätze.

Gewinnerwartungen: Die guten Zahlen wirken sich auch positiv auf die Gewinnschätzungen des ersten Quartals 2021 aus. Bei fast der Hälfte der befragten Unternehmen sind die Gewinne gestiegen, knapp 38 Prozent berichten von einer gleichbleibenden Gewinnlage. Im Vergleich dazu meldeten noch sechzig Prozent der Unternehmer Ende 2020 rückläufige Gewinne.

  • Trainer Andrej Fuchs⇥Foto: Ice Aliens
    Eishockey, Regionalliga : Fuchs bleibt Trainer der Ice Aliens
  • Finanzwirtin Monika Bergendahl ist seit Mai
    Stabwechsel im DPSG-Diözeanverband Aachen : Monika Bergendahl übernimmt Geschäfte im Pfadfinder-Haus
  • Die Zahl der antisemitischen Straftaten in
    Kriminalitätsentwicklung : Zahl der antisemitischen Straftaten in NRW 2020 gesunken

Mitarbeiterzahlen: Die Ergebnisse haben auch positive Auswirkungen auf die Mitarbeiterzahlen. Während knapp die Hälfte der Unternehmen von einer gleichbleibenden Mitarbeiterzahl spricht, hat gut ein Viertel der Befragten zusätzliches Personal eingestellt. Ein knappes Viertel der Unternehmen hat hingegen Personal abbauen müssen.

Blick auf das ganze Jahr: „Offensichtlich gehen die Unternehmen davon aus, dass mit einer zunehmenden Zahl von Geimpften die Geschäfte noch besser werden“, meint UVR-Vorstandsvorsitzender Olaf Tünkers. „Die Geschäftserwartungen auf Jahressicht sind jedenfalls so gut wie lange nicht mehr – wenn auch von einem niedrigeren Niveau kommend.“

Während sich positive und negative Geschäftserwartungen Ende 2020 noch in etwa die Waage gehalten haben, überwiegen nun die positiven Stimmen bei weitem. Zwei Drittel der Befragten erwarten auf Jahressicht eine Verbesserung der Geschäfte, rund ein Drittel der Unternehmer geht davon aus, dass die Geschäfte auf dem jetzigen Niveau verbleiben. „Dass nicht ein einziges der befragten Unternehmen auf Jahressicht schlechtere Geschäfte befürchtet, haben wir in den fünfzehn Jahren, in denen wir die Konjunkturumfrage durchführen, noch nie erlebt“, sagt UVR-Geschäftsführer Dr. Axel Mauersberger. „Auch wenn man berücksichtigt, von welchem Niveau wir kommen, ist das eine beeindruckende Entwicklung.“

Arbeitsmarkt: Dass diese Geschäftserwartungen eine positive Auswirkung auf den Arbeitsmarkt haben werden, belegen auch die Angaben zu den Mitarbeiterzahlen. Nicht ein einziges Unternehmen befürchtet, auf Jahressicht Personal abbauen zu müssen.