1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Neujahrslauf mit Sonne und 1400 Startern

Ratingen : Neujahrslauf mit Sonne und 1400 Startern

Ausnahmezustand im Wettkampfbüro: Viele hatten sich gestern erst kurzfristig zu einer Anmeldung entschlossen.

Als gestern Morgen über Ratingen die Sonne aufging, waren die ersten Helfer des ASC West schon richtig fleißig: Kein Wunder, musste doch für den 36. Neujahrslauf eine Menge vorbereitet werden. Es galt Absperrgitter zu positionieren, den Streckenverlauf mit rot-weißem Flatterband zu sichern und die Verpflegungsstände aufzubauen.

Im Wettkampfbüro in der Friedrich-Ebert-Schule herrschte ebenfalls Ausnahmezustand: Viele Sportler entschlossen sich erst kurzfristig zu einer Anmeldung, so dass letztlich fast 1400 Starter registriert wurden. Jürgen Robbel vom ASC West, der den Lauf organisiert hatte, war begeistert: "Das freut uns natürlich sehr, dass sich so viele Menschen angemeldet haben."

Vor allem viele Breitensportler hatten die Gelegenheit genutzt, das neue Jahr sportlich zu beginnen. Einer von ihnen, Ex-MdL Hans Kraft, zeigte sich wie immer in bester Verfassung, auch wenn er beißenden Spott von Moderator Burkhard Swara ertragen musste: "Hans Kraft trägt diesen schwarzen Laufdress schon immer, mittlerweile spannt er aber ein bisschen mehr als früher", witzelte der Moderator, dessen ständiger Begleiter zwei Krücken waren.

"Ich habe mir vor einigen Wochen die Achillessehne gerissen", musste er immer wieder erklären, um dann hinterher zu schieben: "Nein, das ist nicht beim Sport passiert. Ich bin in einem Möbelhaus auf der Treppe gestürzt."

Doch das hielt Swara nicht davon ab, in gewohnter Manier den Lauf zu kommentieren und an viele Sportler auch das eine oder andere persönliche Wort zu richten. Das gab es wie in all den Jahren zuvor auch einige hundert Meter entfernt vom Start- und Ziel-Bereich am Marktplatz. Wie seit Jahrzehnten stand nämlich auch diesmal Hiltrud Oehl als Streckenposten an der Straßenecke Mülheimer Straße/Angerstraße und begrüßte viele Läufer mit einem freundlichen Hallo.

Gleich nebenan stand übrigens wie schon seit Jahren Polizeihauptkommissar Volkmar Neumann, rühriger Bezirksbeamter in der Innenstadt. Gemeinsam mit Polizeichef Elmar Hörster hatte er ein waches Auge darauf, dass keine Autofahrer auf die Strecke kamen — und verriet noch ein kleines Geheimnis: "Das ist mein letzter Silvesterlauf im Dienst. Im April gehe ich nach 37 Jahren im Polizeidienst in Pension", so der Beamte, der seit vielen Jahren auch den großen Schützenumzug begleitet. Und mit Jens Stieghorst, Boss von Fußball-Oberligist Ratingen 04/19, und Detlev Czoske, Geschäftsführer des TuS 08 Lintorf, ließen es sich auch Vertreter der großen Sportvereine nicht nehmen, sich das Treiben rund um den Marktplatz anzusehen.

Da hatte sich auch Anne Korzonnek postiert. Die stellvertretende Bürgermeisterin ehrte die Sieger des Silvesterlaufes und fand anerkennende Worte für alle Teilnehmer — egal ob jung oder alt, schnell oder langsam: "Ich finde, alle haben es verdient, dass Sie mit viel Applaus bedacht werden."

(wol)