Niederberg: Neues Zentrum behandelt Gefäßerkrankungen

Niederberg: Neues Zentrum behandelt Gefäßerkrankungen

Die Klinik für Gefäßchirurgie und die Klinik für Kardiologie mit der Sektion Angiologie gründen ein Kardiovaskuläres Zentrum am Helios Klinikum Niederberg.

Durch enge Kooperation der Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen soll die Versorgung der Gefäßpatienten in der Region qualitativ noch weiter verbessert werden. Gefäßleiden sind weit verbreitet und können überall im Körper in unterschiedlicher Ausprägung auftreten. Mit zunehmendem Alter steigt die Häufigkeit der Durchblutungsstörungen. Werden diese im fortgeschrittenen Stadium erkannt, können die Folgen schwerwiegend oder sogar tödlich sein, wenn eine Amputation droht, ein Schlaganfall aufgetreten ist oder wenn die Bauchschlagader reißt.

Mit der Gründung des Zentrums wurden die Voraussetzungen für eine interdisziplinär ausgerichtete Therapie in idealer Weise geschaffen. "Zu den behandelten Krankheitsbildern gehören periphere Durchblutungsstörungen, wie die sogenannte Schaufensterkrankheit, Gefäßerweiterungen, Gefäßverstopfungen, arterielle Verschlüsse, Einengungen der Halsschlagader oder das diabetische Fußsyndrom", erklärt Dr. Theodoros Moysidis, neuer Sektionsleiter für Angiologie am Klinikum.

(RP)