In Heiligenhaus und Ratingen Zwei Städte, zwei Bäder, zwei Pläne

Analyse | Heiligenhaus/Ratingen · In Heiligenhaus wie in Ratingen sind Pläne weit gediehen, die sich mit der Zukunft der Bäder beschäftigen. Nun explodieren die Energiepreise. Welche Folgen das hat.

Das Heljensbad ist technisch in die Jahre gekommen. Offen ist, inwieweit es für neue Lösungen Fördergeld gibt.

Das Heljensbad ist technisch in die Jahre gekommen. Offen ist, inwieweit es für neue Lösungen Fördergeld gibt.

Foto: Achim Blazy (abz)

Schlechter kann für Planer die Ausgangslage kaum sein: Sie müssen ein Großprojekt in Angriff nehmen, das Millionen kosten wird und Jahrzehnte Bestand haben soll. Zugleich reißt ihnen die aktuelle Weltlage den Teppich unter den Füßen weg, dadurch, dass seriöse Folgekostenschätzungen praktisch unmöglich sind. In dieser wenig beneidenswerten Situation sind  alle, die sich mit der Zukunft der Bäder in städten beschäftigen. Wie es in Ratingen und Heiligenhaus aktuell der Fall ist.