Neue Hilfsangebote für Bürger in Ratingen West: InWESTment plus

Wirtschaft : Neue Förderrunde für Wirtschaft in West

Angebote für Arbeitslose und Alleinerziehende. Neue Interessengemeinschaft von Unternehmern.

( RP) Seit Januar ist das BIWAQ-Projekt „InWESTment plus“ am Berliner Platz 10 in neuer Auflage wieder am Start. Die zweite Förderrunde im Rahmen von „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ läuft bis zum 31. Dezember 2021. Die Projektträger von Stadt Ratingen, NeanderDiakonie, Caritas und SkF bieten wieder bewährte, aber auch neue Projekte für Menschen ab 27 Jahren an. Zielgruppen sind insbesondere (langzeit-)arbeitslose Bewohner sowie Alleinerziehende im Quartier. Aber auch Gespräche über die Bildung einer neuen lokalen Interessengemeinschaft von Unternehmern soll es geben.

Alle Interessierten haben an drei Projekttagen vom 21. bis zum 24. Mai die Möglichkeit, sich an der zentralen Anlaufstelle in West am Berliner Platz 10 umfassend zu informieren oder bei den Angeboten auch mitzumachen.

Am Dienstag, 21. Mai, stellt die Diakonie von 13 bis 16 Uhr dort ihre Teilprojekte vor: In der Nähwerkstatt beispielsweise wird gezeigt, welche selbst gefertigten Produkte hier bereits angefertigt wurden. Für Kinder werden Papp-Puppen bereitstehen, die sie gerne selbst anziehen und anschließend mitnehmen können. Zudem werden das Angebot „Bewerbungstraining/Coaching“ und die Frauengruppe vorgestellt.

Am Mittwoch, 22. Mai, präsentiert die SkF Arbeit + Integration Ratingen gemeinnützige GmbH von 14 bis 17 Uhr ihre Projekte. Die „Fahrradwerkstatt“ (Hilfe zur Selbsthilfe und Berufserprobung) richtet mit dem Fahrrad-Check ein Angebot in erster Linie an Schüler, die an diesem Tag vor Ort die Verkehrstauglichkeit ihrer Fahrräder überprüfen lassen können.

Das Projekt „Abschlussorientierte Qualifizierung digitaler Kompetenzen“ vermittelt den Umgang mit digitalen Medien. Langzeitarbeitslose Menschen können sich für die Kurse, die in der zweiten Jahreshälfte beginnen, schon jetzt anmelden.

Weiterhin besteht auch an diesem Tag die Möglichkeit, über das neu aufgelegte „InWESTment plus“-Projekt zur Stabilisierung und Stärkung der lokalen Ökonomie und Bildung einer neuen Interessengemeinschaft von ansässigen Unternehmen ins Gespräch zu kommen.

Am Freitag, 24. Mai, ist dann die Caritas von 10 bis 15 Uhr an der Reihe. Los geht es um 10 Uhr im „Medien-Café“ mit einem Vortrag und Projektvorstellung. Besucher erhalten Informationen und Hinweise zur Mediennutzung. Interessierte haben die Möglichkeit, bereits verfasste Lebensläufe oder Anschreiben checken zu lassen. Von 11 bis 14 Uhr findet eine Bauaktion im „InWESTgarten“ am Maximilian-Kolbe-Platz statt: Aus Plastikflaschen soll ein Gewächshaus entstehen.

Eine Upcycling-Aktion „Aus Alt mach Neu“ läuft von 11.30 bis 14 Uhr am Berliner Platz 10. Bastelmaterial wird bereitgehalten. Bei der Verarbeitung alter Materialien wird den Teilnehmern bewusst, dass viele Abfälle aus wertvollen, wiederverwertbaren Materialien bestehen. Das „Reparatur-Café“ am Berliner Platz 11 bietet seinen Besuchern von 12.30 bis 14 Uhr die Gelegenheit, defekte Gegenstände von zu Hause mitzubringen und unter fachlicher Anleitung zu reparieren. Schließlich gibt es von 11.30 bis 14 Uhr noch eine Vorstellung der Aktivitäten zum Projekt „Imageförderung“.