1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Naturschützer packen bei Dreck-weg-Tag an

Ratingen : Naturschützer packen bei Dreck-weg-Tag an

Beim Aufsammeln am 23. Februar will die Bund-Ortsgruppe den Einsatz von Plastik vermeiden.

(RP/kle) Einmal im Jahr treffen sich die Ratinger zum großen Reinemachen. Dann wird im gesamten Stadtgebiet der Müll gesammelt. Am Samstag, 23. Februar, sind die Helfer wieder unterwegs. Der Dreck-weg-Tag sollte aus Sicht von Andreas Lammert, Vorsitzender der Ortsgruppe Ratingen des Bundes für Naturschutz und Umwelt (Bund), Anlass sein, dass sich nicht nur viele Bürger praktisch mit dem Thema Abfall beschäftigen, sondern sich auch die Umweltbelastung durch diesen Müll bewusster machen.

Denn durch diesen Frühjahrsputz werden viele Flächen nicht nur sauberer, man leistet auch einen Beitrag zum Umweltschutz. Daher wird sich die Bund-Ortsgruppe am Dreck-weg-Tag beteiligen, sie wird aber den Müll in Jute-Säcken sammeln und will dadurch auf das Thema Plastikvermeidung aufmerksam machen. Plastikvermeidung sei auch beim Abfalleinsammeln möglich, daher sieht der Bund den Einsatz von Kunststoffbeuteln am Dreck-weg-Tag kritisch. Möglicherweise kann das Müllaufkommen auf Ratinger Flächen durch richtiges Einkaufsverhalten der Bürger, insbesondere durch die Vermeidung von Plastikverpackungen bei Lebensmitteleinkäufen, deutlich reduziert werden. Denn mit 12,6 Millionen Tonnen verbraucht in Europa kein anderes Land so viel Plastik wie Deutschland – und die Tendenz steigt, so der Bund.

  • Nicht alle Kinder sind mit dem
    Ratingen : Bund fördert Lernangebote für Kinder und Jugendliche
  • Schüler stellen im Internet die Instrumente
    Ratingen : Musikschule Ratingen stellt sich im Internet vor
  • Das T.E.A.M. Ratingen startet mit vollgepackten
    Ratingen : Ratinger sammeln für Obdachlose

3,6 Milliarden Plastiktüten werden laut Bund in Deutschland jährlich verbraucht – mit einer Gebrauchsdauer von gerade einmal 25 Minuten. Die Kunststoffabfallmenge habe sich in Deutschland im Zeitraum von 1994 bis 2015 auf ca. 5,92 Millionen Tonnen pro Jahr verdoppelt. Über sechs Millionen Tonnen Müll – das meiste davon Plastik – landen laut Bund jedes Jahr im Meer.

Die Vermeidung von Plastik leiste also einen wichtigen Beitrag gegen Rohstoffverschwendung und Klimabelastung, so Lammert. Die zahlreich weggeworfenen Zigarettenstummel beherbergen ein besonderes Giftpotenzial. Bereits ein Zigaretten-Filterende pro Liter Wasser reiche aus, um die Hälfte der darin schwimmenden Fische zu töten.

. Bisher haben sich schon über 200 Teilnehmer für den Dreck-weg-Tag angemeldet. Die Abfallberatung nimmt gerne noch bis einschließlich Freitag weitere Anmeldungen entgegen – entweder telefonisch unter der Rufnummer (02102) 550-7041, per Fax unter (02102) 550-9700, per E-Mail an [email protected] oder online unter www.ratingen.de.

Im Anschluss an die zweistündige Aufräum-Aktion seien alle Teilnehmer wieder ab 12 Uhr auf dem städtischen Baubetriebshof, Sandstraße 25 bis 27, zur traditionellen Dankeschön-Party eingeladen, teilte die Stadt mit. Bei einem Zusammensein mit einer Suppe, Getränken und einer Tombola soll das Großreinemachen ausklingen.