1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Nachgefragt: Wie sieht es mit den Projekten aus?

Ratingen : Ärger über zwei Dauerbaustellen

CDU-Fraktion: Am Blauen See und an der Lintorfer Straße tut sich nichts.

Spötter sprechen längst von einer Posse: Es tue sich einfach nichts, und man habe den Glauben daran verloren, dass sich noch etwas ändern werde.

Über einige nicht erledigte Baustellen in der Innenstadt kann man nicht erfreut sein. Nun packt die CDU-Fraktion das Thema wieder an. „Dazu gehören die beiden Brücken an der Anger am Blauen See und Lintorfer Straße“, erklärt CDU-Fraktionschef Stefan Heins. So bittet man deshalb um einen Statusbericht über die beiden Brücken, einen Zeitplan zur Fertigstellung und einen Kostenplan zur Brücke Am Blauen See.

„Das Brückenbauwerk am Blauen See ist längst überfällig. Der Zugangsbereich ist zurzeit ohnehin in einem sehr schlechten Zustand. Auch während des Kommunalwahlkampfes haben wir das Problem bereits angepackt“, betont Ewald Vielhaus, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender. „Die Umgebung des Blauen Sees ist bekanntlich in einer Planungsphase mit neuem Bildungszentrum und guten Chancen zur Attraktivitätssteigerung.“ Die Stadt Ratingen soll die finanzielle Absicherung auch für das Projekt im städtischen Haushalt aufzeigen.

Wolfgang Mader, Sachkundiger Bürger der CDU-Fraktion, ergänzt: „Es ist sicher erfreulich, dass für die Maßnahme an der Lintorfer Straße auch im Haushaltsplan 2021 Planungs- und Baukosten in Höhe von 2,6 Millionen Euro vorgesehen sind.“ Die CDU-Fraktion sieht das als einen sicheren Hinweis darauf, dass es bald mit diesem Brückenbauwerk los geht. Wie die Fraktion von Informationen der Verwaltung auch weiß, ist zudem eine neue Mitarbeiterin eingestellt worden, die sich in die Brückensanierungen ab März einarbeiten wird.