Musik und Ballett zur Adventszeit in Ratingen

Kulturprogramm : Musik und Ballett zur Adventszeit

Kulturelle Angebote stimmen auf Weihnachten ein. Hier eine Auswahl.

Der Advent ist nicht nur die Zeit der Weihnachtsmärkte, sondern auch der stimmungsvollen kulturellen Veranstaltungen. Hier ein kleiner Überblick über ausgewählte Angebote an den beiden ersten Adventswochenenden.

Musik zum Advent Am Sonntag, 1. Dezember, findet in der Homberger Christuskirche an der Dorfstraße um 17 Uhr  die 45. Musik zum Advent statt. Seit viereinhalb Jahrzehnten läuten die beiden Homberger Kirchenchöre ökumenisch  gemeinsam mit Homberger Instumentalkreisen die Advents- und Weihnachtszeit ein. In diesem Jahr nehmen allein fünf Chöre – alle aus Homberg – an der Adventsmusik teil. Dies sind der Katholische Kirchenchor St. Jacobus d. Ä., der Chor der Christuskirche , der Chor TaktVoll, der Ökumenische Frauenchor und der Ökumenische Männerchor Homberg. Hinzu kommen der Posaunenchor der Christuskirchen Homberg und Oberbilk, der Instrumentalkreis der evangelischen Kirchengemeinde, der Ökumenische  Blockflötenspielkreis und das Ensemble holz.in.ton.a(k)tion. An der Romantischen Orgel der Christuskirche spielt Ulrich Cyganek.

Auch die Zuhörer werden als „Singende Gemeinde“ mitwirken. Das Programm umfasst chorische und instrumentale Advents- und Weihnachtsmusik aus sechs Jahrhunderten – von Praetorius bis Rutter. Der Eintritt ist frei.

  • Umwelt : Stadt gibt ab 1. Januar Geld für grüne Dächer
  • Wirtschaft : Mehr Wohnraum an der neuen Weststrecke
  • Neues Programm : Familienbildungswerk bietet Eltern-Coaching an

Konzert mit zwei Bassklarinetten und Rezitationen Das Ensemble [døbas] und Angelika Aveneltreten am Sonntag, 1. Dezember, um 17 Uhr in der Waldkirche Linnep, Linneper Weg 122, auf. Das Bassklarinetten-Duett [døbas] wurde 2017 gegründet und bietet ein vielseitiges Programm von der Barockzeit bis heute, mit Anklängen an Pop und Jazz. Didier Jacquin und Holger Busboom spielen sowohl Arrangements als auch Originalstücke. Die ganz besondere Klangmischung zweier Bassklarinetten bietet neue, aufregende Hörerfahrungen und spannt einen weiten Bogen über die Epochen. Das Programm wird durch Texte ergänzt, die Angelika Avenel rezitiert. Der Eintritt ist frei.

Ballett Am Freitag, 6. Dezember, wird im Stadttheater um 20 Uhr das Ballett „Die Schöne und das Biest“  aufgeführt. Es tanzt das Rumänische Staatsballett Fantasio. Das Märchen „Die Schöne und das Biest“ erzählt eine der weltweit schönsten Liebesgeschichten. Dreh- und Angelpunkt ist natürlich auch im Ballett neben dem Königssohn, der von einer Fee aus Rache für seinen Hochmut in ein abstoßendes Monster (halb Tier, halb Mensch) verwandelt wird, vor allem die Schöne, die diese Verwünschung durch vorurteilslose Liebe bricht. Der Zauber des Märchens vereint alles, was Ballettfans sich wünschen: eine emotionale Geschichte, romantisch-dynamische Pas de deux, atemberaubende Ensembleszenen und fantastisch getanzte Soli.

Wie immer legt das Rumänische Staatsballett Fantasio nicht nur Wert auf perfekte Technik und künstlerische Ausdruckskraft, sondern auch auf eindrucksvolle Bühnenmalerei und prachtvolle Kostüme. Eintrittskarten sind zum Preis von 17,50 bis 19,50 Euro im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu bekommen. Reservierungswünsche werden unter Telefon 02102 5504104/-05 entgegen genommen.

Ratinger Weihnachtssingen Premiere feiert am Sonntag, 8. Dezember, um 16.30 Uhr Das Ratinger Weihnachtssingen im Stadttheater am Europaring. Ratinger Bürger singen unter Begleitung von den „Klangfarben aus Lintorf“ unter Leitung von Markus Lumer stimmungsvolle Weihnachtslieder. Als Gäste werden begrüßt: der Höseler Knabenchor unter der Leitung von Toralf Hildebrandt und der Düsseldorfer Mädchen- und Jungenchor unter der Leitung von Eva Maria Schroth & Heinz Hülshoff. Es gibt eine frische, selbst gebackene Waffel für jedes Kind & ein kostenloses Foto mit dem Weihnachtsmann.Ein kleiner Weihnachtsmarkt im Foyer, organisiert von den Lions-Damen, rundet die Veranstaltung ab. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Mehr von RP ONLINE