Heiligenhaus: Musik im Museum: Bossa Nova passt bestens zur Harfe

Heiligenhaus: Musik im Museum: Bossa Nova passt bestens zur Harfe

Mit ihrem neuen Programm "Bossa Harpa". ist die in Rio de Janeiro lebende Harfenistin und Sängerin Cristina Braga am Freitag, 2. März, 19 Uhr, im Museum Abtsküche zu Gast.

Sie ist in ihrer brasilianischen Heimat gleichermaßen bekannt und erfolgreich. Sie erhielt zahlreiche Musikpreise, veröffentlichte viele CDs und tourt regelmäßig auch außerhalb Südamerikas.

Neben ihrer ursprünglichen Profession als erste Harfenistin der städtischen Oper von Rio (Teatro Municipal) führt Cristina Braga ein musikalisches Doppelleben. In ihrer "Nebenrolle" spielt sie eine blaue Harfe und wird in der Klangwelt des Bossa Nova auch zur Sängerin.

Wie selbstverständlich bewegt sich die vielseitige Musikerin über die Genres hinweg und ist in Jazz und Klassik gleichermaßen erfolgreich. Berühmt wurde sie in ihrer Heimat außerdem dafür, dass sie auch "música popular brasileira", brasilianische Populärmusik, als Einfluss gelten lässt. So gehört Cristina Braga in Südamerika zurecht längst zu den Stars der Musikszene. Für "Bossa Harpa" untermalt Braga ein Repertoire ausgewählter Werke des Bossa Nova von Tom Jobim, Edu Lobo, Baden Powell, Egberto Gismonti und Villa-Lobos mit eigenen Improvisationen. So bildet die Musik dieser

  • Kleve : Museum trifft Musik

Künstler gleichzeitig auch die Leinwand für eine Projektion der Vielseitigkeit der Harfe.

Tickets kosten im Vorverkauf 16 Euro (Kulturbüro) , an der Abendkasse 19 Euro

(RP)