Ratingen: Museum bietet Führungen durch Eisenbahn-Schau

Ratingen: Museum bietet Führungen durch Eisenbahn-Schau

Noch bis zum 27. Mai kommenden Jahres ist die große Sonderschau "Schlesische Bahnwelten. 175 Jahre Modernität und Mobilität" in Hösel zu sehen. Auf 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden Eindrücke verschiedener Bahnepochen zu einem faszinierenden Gesamtbild der 175-jährigen Eisenbahngeschichte in Schlesien verbunden.

Behandelt werden der Streckenbau, die typischen Hochbauten wie Bahnhöfe, Betriebswerke und Wassertürme, die Arbeit bei der Bahn, Reisen mit der Bahn, jedoch auch Krieg und Verfolgung mit Deportation und Flucht. In ihrer Fülle ist die schlesische Eisenbahnausstellung einzigartig. Sie entstand durch die finanzielle Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die altersgerechte Vermittlung erleichtern Führungen und museumspädagogische Programme. Die nächsten öffentlichen Sonntagsführungen finden statt am 14. Januar, 18. Februar, 11. März und 15. April, jeweils von 15 bis 16 Uhr. Eintritt und Führung kosten zusammen sechs Euro. Die Ausstellungsinhalte werden durch Begleitmedien vertieft: Die Publikation "Schlesische Bahnansichten, Beiträge zur schlesischen Verkehrsgeschichte" (116 S., 230 Abb., Versandpreis 24 Euro), vier Nachdrucke großformatiger schlesischer Reichsbahnstreckenkarten zwischen 1929 und 1944 mit Erläuterungen in einer Schmuckmappe (als Set 26,80 Euro; beim Museumsbesuch einzeln erhältlich) sowie das zweisprachige Gesellschaftsspiel "Schlesische Bahnreise" (21,30 Euro). Abgelöst wird die Eisenbahnausstellung ab dem 8. Juli 2018 durch die nächste große Sonderschau. "Schaukelpferd und Zinnsoldaten" blickt auf Kindheit und Jugend in Oberschlesien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bis zum 19. Mai 2019 stehen vielfältige, persönliche Einblicke in die Lebenswelten oberschlesischer Kinder und Familien im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Die Themen sind breitgefächert und beziehen das Familienleben, Erziehung und Bildung, Kleidung, Militärdienst - auch während des Krieges und der NS-Zeit - mit ein.

Kontakt: Oberschlesisches Landesmuseum Bahnhofstraße 62, Ratingen Tel.: 02102/96 50.

(RP)